Zornheym WHERE HATRED DWELLS AND DARKNESS REIGNS

Black Metal, Non Serviam, Season Of Mist/Soulfood (9 Songs / VÖ: 15.09.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Die Kombination von extremem Metal und orchestralen Elementen à la Dimmu Borgir ist derzeit beliebt wie nie zuvor – kein Wunder, dass Epigonen wie Pilze aus dem Boden schießen. So auch Zornheym aus Schweden, die harsch intonierten Black- und Death Metal mit Chören sowie einem echten Streichorchester kreuzen, damit aber einen recht eigenen Klang fabrizieren:

Das mit szenebekannten Musikern wie Growler Bendler (Facebreaker) und Gitarrist Zorn (einst bei Dark Funeral sowie den aufgelösten Devian) bestückte Quintett achtet bei seinem Debüt weitgehend darauf, seine dicht gestrickte Metal-Atmosphäre nicht künstlich zu überladen – an Carach Angrens theatralische Art erinnern lediglich ‘Whom The Night Brings’ und ‘Hestia’. Stattdessen behalten Zornheym ihre metallische Basis im Auge und setzen bedacht atmosphärische Akzente (‘The Opposed’, ‘Trifecta Of Horrors’).

Dazu gehören auch drei der Geschichte dienliche, instrumentale wie partielle Klargesangphasen. Extrempuristen und Szenepolizisten mag das zu viel Peripherie sein – unterm Strich gelingt Zornheym mit WHERE HATRED DWELLS AND DARKNESS REIGNS jedoch ein wohl austarierter wie durchschlagender 40-Minüter, der sich mitnichten hinter seinen großen Vorbildern verstecken muss.

teilen
twittern
mailen
teilen
Phil Demmel hat endgültig mit Machine Head abgeschlossen

Seit seinem Ausstieg 2018 hat sich Gitarrist Phil Demmel bereits einige Male zur Trennung von Machine Head und den entsprechenden Gründen geäußert. In einem Interview mit Chaoszine wurde er zu seiner derzeitigen Gefühlslage gegenüber seinen ehemaligen Band-Kollegen befragt. Hauptgegenstand des Gesprächs war eigentlich die gerade abgeschlossene Europatournee mit Kerry King. Auch wurde über das baldige Debüt der Thrash-Supergruppe Category 7 gesprochen. Doch am persönlichsten war wohl die Frage, ob er wieder Kontakt zu seinen langjährigen Wegggefährten von Machine Head, insbesondere Robb Flynn, aufgenommen hätte. Schließlich waren beide Bands gleichzeitig bei mehreren Festivals zu Gast. In der Rolle des Betrachters Auf…
Weiterlesen
Zur Startseite