Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

RHCP-Bassist Flea hat gerade Cannibal Corpse entdeckt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Es ist immer wieder toll mitanzusehen, wenn sich irgendjemand neu für Metal begeistert. So ist just ein Mitglied der Red Hot Chili Peppers zum Fan einer legendären Death Metal-Band geworden. Die Rede ist von niemand anderem als Bassist Flea, der jüngst auf Twitter seine Bewunderung für Cannibal Corpse ausdrückte.

So hat der unumstritten großartige Bassist offenbar gerade von den Todesstahl-Ikonen um Corpsegrinder Fisher gehört und erbat sich in den sozialen Medien eine Empfehlung. „Was ist das beste Cannibal Corpse-Album?“, wollte der 57-Jährige von seinen Followern wissen. Kurze Zeit später meldete Flea dann Vollzug: „Okay, ich fange mit TOMB OF THE MUTILATED an.“ Nun ist die Musik der Death Metaller aus Buffalo, New York freilich nichts für schwache Nerven. Doch natürlich bewies Flea direkt Nerven aus Stahl. „Dieser Scheiß ist verdammt abgefahren! Whooooo!!!Whaaaaaaaa“, lautete sein begeistertes Urteil.

Stille Wasser sind tief

Es wird noch aber verrückter: Denn auf dem 1992er-Album TOMB OF THE MUTILATED sang noch nicht der gute alte Corpsegrinder, sondern ein gewisser Chris Barnes (inzwischen schon lange Jahre bei Six Feet Under tätig). Und eben dieser Chris Barnes outete sich im Gegenzug als RHCP-Fan: „BLOOD SUGAR SEX MAGIC ist mein Lieblingsalbum von den Red Hot Chili Peppers.“

🛒  tomb of the mutilated-long sleeve shirt jetzt bei amazon ordern!

So weit, so gut. Doch damit nicht genug: Broken Hope-Gitarrist Jeremy Wagner konnte es sich nicht verkneifen, noch seinen Senf und seine Erinnerungen beizutragen: „Chris, ich erinnere mich daran, als wir im Herbst 1995 zusammen auf Tour waren. Alles, was du getan hast, war ONE HOT MINUTE von den Red Chili Peppers anzuhören. PAUSENLOS. Es war gerade rausgekommen, und du warst verrückt danach…“ Sachen gibt’s, mit denen hätte man nun wirklich nicht gerechnet.

teilen
twittern
mailen
teilen
Six Feet Under: "Chris Barnes ist ein großer Softie"

Alte Kumpels In einem Interview mit Into The Combine sprach der Gitarrist von Six Feet Under, Jack Owen, über seinen Band-Kollegen und Sänger Chris Barnes. Die beiden kennen sich schon seit der Gründung der Todesmetallgiganten Cannibal Corpse und spielen seit 2020 zusammen in der Death Metal-Band. „Er ist ein großer Softie und wie ein Bruder für mich. Aber wenn man ihn nicht kennt, wirkt er ziemlich distanziert.“ Owen erwähnt im Interview außerdem, dass es viele Leute gibt, die sich Barnes gegenüber gehässig im Netz äußern. „Ich denke, es ist ansteckend, online auf jemandem wie ihm herumzuhacken. Das sind Internet-Trolle, die…
Weiterlesen
Zur Startseite