Toggle menu

Metal Hammer

Search
Heaven Shall Burn

Ritchie Blackmore will 900.000 € von Deep Purple

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Als vier Fünftel der Band Deep Purple 2003 einen Vertrag aushandeln, der sie an den Einnahmen aus ihrer Musik teilhaben lässt, wurde Ritchie Blackmore angeblich außen vor gelassen. Deshalb klagt der Gitarrist laut dailymail.co.uk jetzt etwa 900.000 Euro ein.

Die Klage 2003

Im Jahr 2003 verklagte das Deep Purple-Line-Up um Ian Gillan, Roger Glover, Jon Lord und Ian Paice die beiden Firmen HEC Enterprises und Deep Purple (Overseas), die für das Management der Band zuständig sind. Sie gewannen damals den Prozess um einen Anteil an den Verkäufen und Tantiemen ihrer Musik.

Blackmore ging leer aus

Der ehemalige Gitarrist Ritchie Blackmore, der für Hits wie ‘Smoke on the Water’ und ‘Highway Star’ mitverantwortlich ist, war damals nicht an der Klage beteiligt und hat deshalb kein Geld erhalten.

Vor Gericht will er jetzt beweisen, dass ihm ein Fünftel der Erträge ab dem Jahr 2003 zustehen. Sein Anteil beläuft sich laut der Berechnungen von Blackmores Anwälten auf umgerechnet über 900.000 €.

teilen
twittern
mailen
teilen
Das sind die sieben lautesten Bands aller Zeiten

Auf der Website von Get Licensed wurde eine Lautstärkeleiste veröffentlicht, auf der die lautesten, via Dezibelmeter aufgenommenen Konzerte gelistet sind. Wie, wann und wo beziehungsweise von wem auch immer die Messungen durchgeführt wurden mal beiseite gelassen, haben erstaunlicherweise nicht Motörhead den ersten Platz inne. Einen Hauch lauter als eine Polizeisirene (116 dB) sind Deep Purple (117 dB), etwas lauter sind The Who mit 126 dB. Im Vergleich: Ein Luftballon platzt mit 125 dB. Den dritten Rang mit 130dB teilen sich friedlich AC/DC, Led Zeppelin und Motörhead und sind damit gleich laut wie eine Luftschutzsirene, müssen sich jedoch Artilleriefeuer (132 dB)…
Weiterlesen
Zur Startseite