Rob Halford möchte Judas Priest Album NOSTRADAMUS als Oper und mit Orchester sehen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ersten Berichten zufolge wird das erste Konzeptalbum der Judas Priest Geschichte mit den verschiedensten Charakteren ausgestattet sein, die Sänger Rob Halford vor große Aufgaben stellten.

„Ich liebe es, die verschiedenen Charaktere zu spielen. Es ist außerdem eine große Herausforderung als Sänger. Ich konnte zeigen, was ich in den letzten 30 Jahren gelernt habe. Ich mache viel verrückten Kram, singe in Italienisch und Französisch.“

Kein Wunder, dass er NOSTRADAMUS gerne im Kontext einer klassischen Opern-Inszenierung um am besten noch mit klassischem Orchester sehen möchte. Gerade die Oper ist schließlich eng mit der italienischen Klassik-Tradition verbunden.

Doch Rob Halford hat nicht nur klassische Ziele im Crossover-Denken. „Wir wollen, dass die Leute genauso an das Album herangehen, wie an TOMMY [The Who], OPERATION: MINDCRIME [Queensryche] oder TUBULAR BELLS [Mike Oldfield].“

Der Sänger zielt bewusst auf die ganz großen Klassiker im Konzept-Bereich. „Dieses Album kann überall hingehen, wir können Leute erreichen, die nie Judas Priest gehört haben.“

Weitere Judas Priest-Artikel:
+ Metal-Götter Judas Priest mit bahnbrechendem Erfolg per NOSTRADAMUS-Widget
+ Erstes Testergebnis zum ganzen Judas Priest Album NOSTRADAMUS
+ [Update:] Judas Priest stellen Titelsong online und geben Tracklist bekannt

teilen
twittern
mailen
teilen
Judas Priest: Künstlerische Würdigung

Eine ganz besondere Ehre erfährt das Judas Priest-Kultalbum SCREAMING FOR VENGEANCE. Gewissermaßen von Fans für Fans umgesetzt, wie das Interview mit Autor Rantz Hoseley deutlich aufzeigt. METAL HAMMER: Rantz, du warst bereits Judas Priest-Fan, als SCREAMING FOR VENGEANCE erschien. Wie kamst du dazu, und hast du damals auch andere Metal-Bands gehört? Rantz Hoseley: Ich stand schon immer auf härteren Rock, doch in jüngeren Jahren mochte ich vor allem AOR-Bands wie Styx. In der siebten Klasse brachte einer meiner Kameraden eine Kassette mit ‘Hell Bent For Leather’ und ‘Killing Machine’ mit zur Schule. Wir drängten uns alle heimlich um den Ghettoblaster…
Weiterlesen
Zur Startseite