Toggle menu

Metal Hammer

Search

Rob Zombie: Wie und warum ich vegan wurde

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Insdustrial-Metaller Rob Zombie konsumiert bekanntlich keine tierischen Produkte. Bereits im Alter von 18 Jahren wurde er Vegetarier, vor neun Jahren machte er dann den nächsten Schritt und wurde Veganer. In einem aktuellen Interview mit GQ erläutert der Musiker nun, wie es dazu kam, dass er dem Fleischverzehr abschwor.

Tierische Märchen

„Das vegetarische Ding begann, als ich in der High School war“, fängt Rob Zombie an. „Ich habe es nie wirklich gemocht, Fleisch zu essen. Wann immer mir Schweinekoteletts oder so serviert wurden, hat es mir einfach nur scheußlich geschmeckt. Wir wurden alle vom Moment unserer Geburt an einer Gehirnwäsche unterzogen, dass all die Kühe glücklich sind, und all die Schweine glücklich sind, und jeder ist so glücklich, und alles ist so ‚Old McDonald Had A Farm‘. Und dann habe ich einen Film gesehen. Das war das erste Mal, dass ich sah, wie brutal und widerlich Massentierhaltung war. Das war, als ich mir sagte: ‚Ich bin fertig damit.'“

Doch damit nicht genug: Rob Zombie erzählt noch, wie es dazu kam, dass er auch auf unter anderem Eier und Milch verzichtet. „Über die Jahre habe ich Käse gegessen und etwas Sahne in meinen Kaffee geschüttet oder so. Es ist ungefähr neun Jahre her, dass ich Eier zum Frühstück gegessen habe. Und ich dachte mir: ‚Das ist eklig, und ich habe die Nase voll davon.‘ Und das war es. Ich bin seit diesem Augenblick zu 100 Prozent vegan.“ Zu seinem Glück muss er diesen Ernährungsstil nicht allein durchziehen. Seine Frau sei eine exzellente Köchin, die zum Beispiel ausgefeilte Salate zaubert.

🛒  DAS NEUE ALBUM VON ROB ZOMBIE JETZT BEI AMAZON VORBESTELLEN!

teilen
twittern
mailen
teilen
Mastodon-Drummer prügelte sich in der Schule für Lars Ulrich

Mastodon-Schlagzeuger Brann Dailor lässt nichts auf Metallica kommen -- und schon gar nicht auf Drum-Kollege Lars Ulrich. Die Liebe Dailors geht dabei sogar so weit, dass der Prog-Sludge-Trommler einst in der Schule die Ehre Ulrichs mit den Fäusten verteidigt hat. Dies plauderte der 46-Jährige bereits 2017 im "Let There Be Talk"-Podcast aus (siehe unten). Ehrensache "Lars ist einer meiner Jungs", meint Dailor. "Ich liebe Lars Ulrich und sein Spiel. Ich weiß nicht, warum er ständig dafür kritisiert wird. Das stört mich wirklich. Wenn jemand Mist über ihn erzählt -- ich bin für ihn in der Mittelstufe eingetreten und ich werde heute…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €