Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Robb Flynn (Machine Head) spricht über Rammstein-Remix

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update:] Nachdem sich Robb Flynn um den Rammstein-Remix gekümmert hat (Details s.u.), haben Machine Head auch noch Zeit gefunden, ein Pantera-Cover einzspielen. Sie haben sich für den Klassiker ‚Fucking Hostile‘ von VULGAR DISPLAY OF POWER (1992) entschieden. Der Song soll als B-Seite Verwendung finden.

Die Nachricht kam für viele Fans überraschend: Machine Head fertigen den einzigen Remix an, der auf dem kommenden Rammstein-Album zu finden sein wird. In einem Interview erklärt Machine Head Sänger Robb Flynn jetzt, wie es zu der Kooperation am ‘Rammlied’ kam und wie das Ergebnis klingt.

Rammstein hätten erstmal ganz klassisch die Plattenfirma von Machine Head kontaktiert und gefragt, ob Robb Interesse hätte, einen „brutalen Remix“ des Songs zu machen.

„Das klang cool und anders. Vor allem wollten sie keinen verdammten Dance-Remix, sondern einen brutalen. Dass es so brutal wie möglich sein dürfte gefiel mir. Sie sagten, ich hätte komplett freie Hand den Songs zu verändern – und wiederholten, dass es brutal sein solle.“

Angeblich, so glaubt Robb Flynn, habe es auch mehrere Remix-Anfragen von Rammstein gegeben, aber nur seiner sei genommen worden. Ein Zeichen also, dass Rammstein mit der Machine Head Version vom ‘Rammlied’ ziemlich zufrieden seien. Er habe dabei auch wirklich einiges geändert:

„Ich habe 90% der Beats und ein paar Arrangements verändert, habe Blastbeats eingebaut, einen langsamen 808 Beat und einen alten Hip Hop Beat für den Breakdown-Teil.“

Für die Blastbeats machten Flynn und sein Sound-Kollege sich sogar die Arbeit, Jon Allen (Schlagzeug bei Sadus und Testament) neue Aufnahmen einspielen zu lassen.

Fans dürfen also gespannt sein auf das Ergebnis…

Weitere Rammstein-Artikel:
+ Special: die etwas anderen Rammstein-Videos
+ Rammstein planen drei Exklusiv-Shows
+ Rammstein: Premiere des ‘Pussy’-Videos auf Erotik-Portal

teilen
twittern
mailen
teilen
Rammstein arbeiten an neuer Musik während Corona-Krise

Was machst du als Band in einer Zeit, in der zu keine Konzerte spielen kannst? Diese Frage haben sich auch Rammstein gestellt. Und wie viele andere Musikgruppen auch ist den Berlinern die gleiche Antwort eingefallen: an neuer Musik schrauben. Das hat nun Schlagzeuger Christoph Schneider im Interview auf "Radio Bob" verraten (siehe den Live-Stream-Mitschnitt von "Rammstein Belgium" unten). So sagte der Rammstein-Abgesandte im Gespräch mit Alec "Boss Burns" Völkel und Sascha "Hoss Power" Vollmer von The BossHoss in deren Sendung "Rodeo Radio - Die BossHoss Rock Show" folgendes: "Wir hätten jetzt letzte Woche das erste Konzert [des zweiten Teils ihrer…
Weiterlesen
Zur Startseite