Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Robb Flynn rechnet in Folk-Song mit Donald Trump ab

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Aus der Kategorie „gut gemeint, aber nicht besonders gut gemacht“ stammt wohl diese Idee von Machine Head-Frontmann Robb Flynn. Der Musiker zeigt sich nämlich alles andere als zufrieden mit dem überraschenden Wahlausgang in den USA und rechnet mit dem designierten US-Präsidenten Donald Trump in einem Folk-Song ab. Dieser hört sich allerdings an, als ob er ihn sich erst kurz vor der schäbigen “Übungs”-Aufnahme ausgedacht hat, die der Frontmann jetzt auf Youtube veröffentlichte.

Der Song trägt den einprägsamen Titel ‘Bastards’ und richtet sich inhaltlich gegen Homophobie, Rassismus, und gegen so ziemlich alles, wofür die Trump-Adminstration derzeit zu stehen scheint.

Während wir Flynns Ziele in dieser Hinsicht durchaus wertschätzen, fordern wir: Bleib bei deinen Leisten. Als Machine Head-Song wäre die Nummer sicher um einiges sinnvoller.

Seht hier den Anti-Trump-Song ‘Bastards’ von Robb Flynn

Youtube Placeholder

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

teilen
twittern
mailen
teilen
Fear Factory: Milo Silvestro nennt sein Gesangsvorbild

Es gibt viele Frontmänner mit großer Stimme. Doch für Fear Factory-Sänger Milo Silvestro scheint vor allem ein Musiker von zentraler Bedeutung zu sein, der ihm als Vorbild dient, wie er jüngst in einem Interview mit New Breed TV erklärte: sein Amtsvorgänger Burton C. Bell. Fear Factory-Sänger über seine Inspiration „Ich würde sagen, ein schlechter, klarer Gesang, besonders in hohen Tönen, kann Stimmbändern mehr Schaden zufügen als ein gutes Schreien“, sagte Silvestro. „Burts Stimme klang wie eine Mischung aus falschen Stimmbändern und Schreien. [...] Burt war wahrscheinlich einer der ersten in dieser Ära. Er hat eine Stimme wie Robb (Flynn – Anm.d.A.)…
Weiterlesen
Zur Startseite