Toggle menu

Metal Hammer

Search

Rock Am Ring darf nicht einfach den Ort wechseln

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Diese Entscheidung wird Konzertveranstalter Marek Lieberberg nicht gefallen: Das Landgericht Koblenz entschied, dass Rock Am Ring nicht einfach den Veranstaltungsort wechseln darf. Damit geht das Gericht auf die Forderung der Betreiber des Nürburgring ein, die zur Wahrung ihrer eigenen Interessen eine einstweilige Verfügung eingereicht hatten.

Fest steht: Keine der beiden Parteien darf den Namen Rock Am Ring ohne die Zustimmung der anderen Partei verwenden, da beide durch eine GbR verbunden sind.

Marek Lieberbergs Anwälte wollen das Urteil jetzt genauer untersuchen. Was danach geschieht, werden die nächsten Wochen zeigen.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Rage Against The Machine spielen angeblich bei Rock am Ring

[Update:] So richtig koscher erschien uns die Sache von Anfang an nicht. Dennoch berichteten wir über Gerüchte einer angeblichen Tour von Rage Against The Machine. Wie sich nun herausgestellt hat, ist das Tourplakat, das zurzeit durch die Datenleitungen geistert und auf dem dieses Hörensagen basiert, gefälscht. Ein australischer Fan der Crossover-Band hat sich diesen Scherz erlaubt und damit mehr oder weniger das ganze Internet getrollt, in der Hoffnung RATM würden in "Down Under" spielen. So hat sich dieser Fan offenbar bei "Wall Of Sound" gemeldet. Dort ist nämlich folgendes Statement von ihm zu lesen: "Also, der Instagram-Post war getürkt. Das…
Weiterlesen
Zur Startseite