Toggle menu

Metal Hammer

Search

Reeper Bahn Festival: pop’n’politics: präsentiert vom Rolling Stone
mehr erfahren



METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

‘Rock Fossils’-Ausstellung bringt Metal und Fossilien zusammen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Nein, bei der ‘Rock Fossils – Ja, es ist Liebe!’-Ausstellung im Naturhistorischen Museum Bern werden nicht die versteinerte Überreste dahingeschiedener Rock-Größen ausgestellt, sondern Fossilien, die allesamt den Namen bedeutender Rock- und Metalbands tragen.

Darunter befinden sich Exemplare, die u.a. nach AC/DC, Rolling Stones, The Beatles, Sex Pistols, Ramones und Motörhead benannt sind und das Zentrum eines umfangreichen Rahmenprogramms bilden, in dem Metal und Wissenschaft miteinander verbunden werden.

Die Ausstellung soll stilvoll mit einem Konzert im Skelettsaal des Museums eingeläutet werden. Für diese Aufgabe werden Eluveitie übernehmen, die bei dieser Gelegenheit ihre „eigene“ Fossilart erhalten werden.

Außer dem 160 Millionen Jahre alten Seeigel, der fortan den Namen der erfolgreichen Folk Metaler tragen wird, bietet das Museum mit dem originalen ‘Metal Heart’, das als Cover auf Accepts gleichnamigen 1985-er Album verewigt ist (und als Poster im aktuellen Metal Hammer), noch ein ganz besonders Ausstellungsstück für Metalfans.

‘Rock Fossils – Ja, es ist Liebe!’ beginnt morgen, am 18. März 2015, im Naturhistorischen Museum Bern und wird bis zum 31. Mai 2015 für alle Interessierten offen stehen. Weitere Infos und das Programm findet ihr hier.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
James Hetfield: Musik rettet mir täglich das Leben

Wenn es um soziale Angelegenheiten oder Wohltätigkeit geht, lassen sich Metallica nicht lumpen. So hat Frontmann James Hetfield beim diesjährigen Benefiz-Event von "Little Kids Rock" mitgemacht. Die Organisation lässt Kindern in den Vereinigten Staaten kostenlos Instrumente und Musikunterricht zukommen. Lebensretter In einer vorab aufgezeichneten Video-Botschaft sagte James Hetfield: "Musik hat mir täglich das Leben gerettet. Sie war mir seit frühen, frühen Tagen eine Leidenschaft. Musik war ein Ventil für mich. Sie war eine Verbindung, sie war mir mein ganzes Leben lang ein bester Freund. Eine Option auf Musik zu haben, Musik an Schulen - ich bin ein Fürsprecher, so eine…
Weiterlesen
Zur Startseite