Toggle menu

Metal Hammer

Search

Rockin’1000 spielen ‘Killing In The Name’

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Seit 2015 gibt es die Rockin’1000. Alles begann in der kleinen italienischen Gemeinde Cesena. Aus einer verrückten Idee wurde ein voller Erfolg. Ursprünglich nur gedacht, um aufgrund eines gewünschten Foo Fighters-Konzerts in dieser Gegend einfach mal mit tausend Mann deren Song ‘Learn To Fly’ zu performen. Das Ganze ging natürlich viral, erzielte über 40 Millionen Aufrufe und erreichte natürlich auch die Aufmerksamkeit von Dave Grohl. Der Plan ging auf und die Foo Fighters spielten in Cesena.

Aufgrund des massiven Erfolgs entschlossen sich die Initiatoren, das Konzept fortzuführen. „R0ckin’1000 That’s Live“ wurde geboren: Konzerte mit der „größten Rock-Band der Welt“. Der erste Gig mit 1.200 Musikern und Musikerinnern fand am 24.7.2016 in Cesena statt vor über 13.000 Zuschauern.

2018 spielten über 1.500 Musiker/innen (mit Gastsängerin Courtney Love) vor mehr als 15.000 Besuchern in Florenz. Im Juli 2019 war die Commerzbank Arena in Frankfurt/M. Schauplatz des „R0ckin’1000 That’s Live“-Spektakels. Seht hier den Rage Against The Machine-Rebellions-Klassiker ‘Killing In The Name’.

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Rage Against The Machine haben sich wiedervereint

Rage Against The Machine haben sich wieder zusammengerauft. Das Quartett hat bislang fünf Konzerte in den USA über die sozialen Median bestätigt (siehe unten). So treten Frontmann Zack de la Rocha, Gitarrist Tom Morello, Bassist Tim Commerford und Drummer Brad Wilk im Frühjahr 2020 in El Paso (Texas), Las Cruces (New Mexico), Phoenix (Arizona) und zwei Mal beim Coachella Festival in Indio (Kalifornien) auf. Zuletzt haben Morello, Wilk und Commerford ihr eigenes Ding gemacht - zusammen mit Chuck D von Public Enemy und B-Real von Cypress Hill bildeten sie die Prophets Of Rage. Zack de la Rocha hatte sich nahezu komplett…
Weiterlesen
Zur Startseite