Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Runde 2: Machine Head vs. Avenged Sevenfold

von
teilen
twittern
mailen
teilen

A7X vs. Overkill

Nachdem sich Machine-Head-Sänger Robb Flynn in seinem Blog über das neue Avenged-Sevenfold-Album HAIL TO THE KING lustig machte und sagte, dass es eigentlich ein Cover-Album wäre, folgt nun der nächste Streitpunkt: Das neue Avenged-Sevenfold-Logo sei dem von Machine Head nachempfunden.

Auf ihrer Facebook-Seite haben Machine Head ihr Logo dem von Avenged Sevenfold gegenübergestellt und so einige Ähnlichkeiten festgehalten:

„Haben Avenged Sevenfold das Machine Head-Logo kopiert?

Gestern Nacht hat die Facebook-Seite von Blabbermouth.net eine Gegenüberstellung von dem neuen Bühnenbild von Avenged Sevenfold und dem 16 Jahre alten Machine Head Lion Crest gepostet. Sicher, Löwenwappen gibt es seit Ewigkeiten, aber es gibt schon ein paar frappierende Ähnlichkeiten zum Machine Head Logo:

– Löwen (mit Äxten)

– Römische Ziffern auf der Fußleiste

– Band-Symbol in der Mitte

– Schwarzweiße Nebeneinanderstellung in der Mitte“

Es ist neben dem Vorwurf, dass Avenged Sevenfold für ihr aktuelles Album HAIL TO THE KING auch musikalisch abgekupfert haben sollen, auch bereits das zweite Mal bezüglich eines Logos. Overkill hatten ein T-Shirt mit ihrem Totenkopf-Logo mit Flügeln herausgebracht. Darauf war zu lesen: „This one’s ours …Get your own fucking logo!“

Auf Robb Flynns Aussage, dass HAIL TO THE KING ein Cover-Album sei, reagierte Avenged-Sevenfold-Sänger M. Shadows betont entspannt und verstand es als Witz. Ob er das Nachtreten immer noch als Witz versteht, bleibt abzuwarten. Was meint ihr dazu? Sagt es uns in den Kommentaren, auf Facebook, Google+ oder Twitter!

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Saitenhieb: Ist Crowdfunding wirklich Bettelei?

Liebe Rocker, BETTLER! FANVERARSCHUNG! ABZOCKE! "Erstmal den Vorschuss ausgeben und dann rumjammern!", "Baut ihr mir auch ein Haus?". Die Aufregung um die - zugebenermaßen mit 750.000€ insgesamt sportlich angesetzte - Kampagne von Wintersun-Mastermind Jari Mäenpää ist groß. So groß, dass es im Netz von kollektiven Hirnaussetzern nur so wimmelt. Doch abgesehen von Unprofessionalitäten jeglicher Coleur ist ein Vorwurf besonders laut: Warum bettelt der gestandene Musiker seine Fans an, wenn es doch "nur" um ein neues Album geht? Dabei gilt zunächst die Frage: Ist das denn wirklich Bettelei? Oder anders gefragt: Bekommen die Fans wirklich nichts, außer einem wohligwarmen Charity-Gefühl und…
Weiterlesen
Zur Startseite