Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Powerwolf-Album nur in METAL HAMMER 07/2021

Schluss bei Yashin: „Die Musikindustrie ist Schuld“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Erst im Februar 2016 veröffentlichten Yashin ihr aktuelles Album RENEGADES. Jetzt geben die Schottischen Modern-Metaller die Auflösung der Band bekannt. Schuld sei die Musikindustrie.

Durch den frisch unterschriebenen Vertrag bei Sony Music sollte das dritte Album der Band eigentlich ein großer Schritt in die Zukunft sein. Ein Trugschluss, wie Yashin in einem Statement jetzt erklären:

Vor diesem Moment haben wir uns immer gefürchtet, aber nun ist er da, Yashin gibt es nicht mehr“, lassen die Schotten ihre Fans auf Facebook wissen.

Die Musikindustrie ist voll von Halsabschneidern und trotz unserer großen Bemühungen, Leidenschaft und unseres Engagement hat sie alles zerstört, warum wir unsere Zeit in der Band geliebt haben.“

Weiter gehen Yashin nicht auf die genauen Hintergründe ihrer Entscheidung und der Wut auf die Musikindustrie ein. Sie danken stattdessen ihren treuen Fans und kündigen an, einige Abschiedskonzerte zu planen. Die geplante Tour zu ihrem aktuellen Album RENEGADES, werden Yashin allerdings absagen.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
K.K. Downing: Ausstieg bei Judas Priest war orchestriert

K.K. Downing wurmt es bekanntlich immer noch, dass er nicht mehr bei Judas Priest spielt. Dies hat er nun in einem aktuellen Interview mit "Inside With Paulo Baron" neu verargumentiert (siehe Video unten). Darauf angesprochen, dass er 2011 bei den Metal-Göttern ausgestiegen ist, sagte der 69-Jährige: "Es fühlt sich so an, als ob orchestriert wurde, dass ich nicht dabei bin." Zu später Rückzieher "Nicht viele Leute wissen dies, aber im Winter 2010 trugen sich ein paar Dinge zu", beginnt K.K. Downing seine Ausführungen. "Und das waren keine guten Dinge. Und ich war nicht glücklich. Ich fühlte, dass ich mehr Glaubwürdigkeit und…
Weiterlesen
Zur Startseite