Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Sebastian Bach putzt Aaron Lewis herunter

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Staind-Frontmann Aaron Lewis kann den neuen US-Präsidenten Joe Biden nicht gut leiden. Seine Abneigung gegen den Nachfolger von Donald Trump, den Lewis deutlich besser abkonnte, geht sogar so weit, dass der Sänger bei Konzerten sein Publikum gerne „Fuck Joe Biden!“ skandieren lässt. Erst kürzlich forderte der 49-Jährige die Menge bei einer Staind-Show in Scranton, Pennsylvania dazu auf.

Nur gute Absichten

Das wiederum kann und will Sebastian Bach nicht verstehen. In einem aktuellen Interview mit Ultimate Classic Rock stänkerte Bach lautstark gegen den Staind-Vokalisten. Ohne Aaron Lewis beim Namen zu nennen, sagte der Ex-Skid Row-Sänger: „Jedem schwachköpfigen, ignoranten Musiker, der will, dass sein Publikum ‚Fuck Joe Biden‘ skandiert, kann ich nur sagen: Pfeif auf dich und deine Band! Und pfeif auf den Kerl, der vor Joe Biden kam. Von dem brauche ich nicht mehr zu sprechen.“ Weiterhin meinte Bach, Joe Biden sei ein alter Mann, der nichts außer guten Absichten für die USA habe.

„Und es gibt nichts an ihm, was man nicht mögen kann. Er versucht, so hart er kann, uns wieder zur Normalität zurückzubringen — im Gegensatz zu dem Desaster, das uns 2020 den Rock’n’Roll, die Schule unserer Kinder und alles, was wir über Amerika wissen, wegnahm. Joe Biden hat Amerika wieder großartig gemacht. Und er wird andauernd ohne Grund angegriffen? Aus welchem Grund? Alles, was ich will, ist, dass die Dinge wieder normal laufen. Ich hoffe, das geschieht. Das ist mein einziges Anliegen.“ Aaron Lewis sieht die Dinge in den Vereinigten Staaten von Amerika wohl eher aus einer Art Redneck-Perspektive.

🛒  KICKING & SCREAMING VON SEBASTIAN BACH JETZT BEI AMAZON ORDERN!

teilen
twittern
mailen
teilen
Diese Rocker gedenken dem verstorbenen Charlie Watts

Der unerwartete Tod von The Rolling Stones-Drummer Charlie Watts bewegt viele Rocker und Metaller. So haben sich unter anderem Peter Criss (Ex-Kiss), David Coverdale (Whitesnake), Tom Morello (Rage Against The Machine), Tony Iommi (Black Sabbath, Paul McCartney (The Beatles), Elton John, Mikkey Dee (Scorpions, Ex-Motörhead), Axl Rose (Guns N’ Roses), Billy Idol, Nickelback, Alex Skolnick (Testament), Shavo Odadjian (System Of A Down) und Stewart Copeland (The Police) zu Wort gemeldet und ihrer Trauer Ausdruck verliehen. Geliebt und geschätzt Tony Iommi schrieb: "Es tut mir so leid, von den traurigen Neuigkeiten über Charlie Watts' Tod zu hören. Er war so ein…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €