Toggle menu

Metal Hammer

Search
Heaven Shall Burn

Sepultura Reunion im klassischen Line-up ist “definitiv möglich”

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update:] Obwohl die Reunion im klassischen Line-Up als möglich bezeichnet wurde, erkärt Schlagzeuger Iggor Sepultura ohne die Original-Besetzung als unnötig. „Es ist eine verrückte Situation. Ich sehe den Sinn für Sepultura nicht, weiterzumachen. Aber ich werde auch nicht derjenige sein, der das Ganze aufhalten wird. Es ist eine extreme Situation – und ich möchte mich ganz auf positive Sachen konzentrieren.“

Bisher werden werden Max und Iggor Cavalera während ihrer Interviews zur Cavalera Conspiracy immer wieder nach einer möglichen Reunion von Sepultura mit ihnen befragt. Sie galt seit Max Ausstritt im Jahre 1996 eigentlich als Unmöglich, zumal mittlerweile nicht mal mehr Iggor bei Brasiliens Vorzeige-Metal-Band spielt.

Doch so langsam scheinen sich die Sturköpfe zu bewegen. Im METAL HAMMER-Interview Anfang des Jahres gab Max noch zu Protokoll, dass man zwar niemals nie sagen soll, aber er die Reunion auch nicht wirklich sehe.

In einem aktuellen Interview klingt das jetzt schon deutlich positiver. Eine Reunion sei „definitiv möglich“.

„Möglich ist es, auch wenn ich nicht weiß, wann und wie. Vor ein paar Jahren hätte ich nicht geglaubt, noch mal mit Iggor zu reden – und jetzt sind wir wieder vereint. Es ist definitiv möglich.“

Sollte eine Reunion stattfinden, wäre das eine Sensation, denn weder Max mit Soulfly, noch Sepultura ohne Max, konnten bisher an die Erfolge und den Kult von gemeinsamen Alben wie ROOTS (1996), CHAOS A.D. (1993) oder ARISE (1991) anknüpfen.

Weitere Cavalera Conspiracy-Artikel:
+ Unzensierte Fassung vom ersten Cavalera Conspiracy Video online
+ Cavalera Conspiracy Interview
+ Cavalera Conspiracy Album des Monats

teilen
twittern
mailen
teilen
Derrick Green über Streaming: Bands müssen kreativ denken

Die Änderungen in der Musikindustrie sind immer wieder ein Thema, über das es sich zu sprechen lohnt. Schließlich hat es in den letzten 40 Jahren immense Veränderungen gegeben. Von Vinylschallplatte über CDs und MP3s bis him zu Streaming - sowohl Bands als auch Labels mussten sich dem Markt mehrfach anpassen. Sepultura-Frontmann Derrick Green gab sich aktuell "Ladies In Rock" gegenüber eher positiv hinsichtlich dieser Entwicklung. "Geändert hat sich vor allem die Technologie. Durch das überall präsente Streamen kommt fast niemand mehr auf die Idee, CDs, Platten oder Kassetten zu kaufen. Alles ist digitalisiert, was die finanziellen Einnahmen für die Künstler…
Weiterlesen
Zur Startseite