Toggle menu

Metal Hammer

Search

Serj Tankian: Respektable Unterstützung für Armenien

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Nachdem Sersch Sargsjan, der Ministerpräsident von Armenien, zurückgetreten ist, kann sich die gewaltlose Protestbewegung, die sogenannte „Samtene Revolution“, zu Recht auf die Schultern klopfen.

Wird nun alles besser in Armenien? Serj Tankian hofft das zumindest und ist aufgeregt, was nun alles geschehen wird. Er hatte zuletzt auch einen Videoclip veröffentlicht, in welchem er all jene ansprach, die an „einem der erfolgreichsten Bürgeraufstände der armenischen Geschichte teilnehmen.“

Der in Beirut als Sohn armenischer Eltern geborene und in Los Angeles aufgewachsene System Of A Down-Sänger wandte sich zuerst in Landessprache an die Armenier, dann auch auf Englisch:

In seiner Botschaft spricht Tankian davon, dass die Bewegung authentisch und rein von den Menschen und ihren Belangen ausgehe, komplett frei von jeglichen politischen oder andersartigen Gedanken beziehungsweise Einflüssen.

Gegen Ende der Ansprache (seht ab hier) stellt er noch einen Teil eines neuen Songs namens ‘Electric Yerevan’ vor, den er zu den Protesten 2015 geschrieben hat, nun seinen Landsleuten widmet und der bald erscheinen soll.

Serj Tankian als aktiver Unterstützer und Mutmacher

Auch war Serj Tankian Gast in einer Fernseh-Talkshow, zusammen mit dem Künstler Vahe Berberian, dessen traurige Familiengeschichte eng mit dem armenischen Völkermord während des Ersten Weltkriegs verbunden ist:

Auch wenn es in Armenien nun womöglich bald eine gute Lösung für die Bevölkerung geben könnte, steht erwähnter Genozid durch das Osmanische Reich und dessen Nichtanerkennung durch die Türkei noch immer als ungelöstes Problem im Raum.

Die Joe Berlinger-Dokumentation ‘Intent And Destroy’, bei welcher Serj Tankian nicht nur interviewt wird, sondern auch den Soundtrack komponiert hat, ist diesbezüglich eine hervorragende Informationsquelle:

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Serj Tankian verurteilt Trumps Angriff auf den Iran

Serj Tankian ist seit jeher ein eloquenter Kritiker der US-amerikanischen Außenpolitik. Nun hat sich der Frontmann von System Of A Down gegen die Ausschaltung von Qassem Soleimani ausgesprochen. Der Generalleutnant der iranischen Revolutionsgarde kam kürzlich durch einen Bombenangriff ums Leben, den US-Präsident Donald Trump angeordnet hatte - laut Kongress-Sprecherin Nancy Pelosi ohne den Kongress zuvor zu konsultieren. Serj Tankian legte nun in einem Tweet nahe, dass Trump den Bombenangriff vornehmlich angeordnet habe, um dadurch die Öffentlichkeit von seinem Amtsenthebungsverfahren abzulenken (siehe unten). So der System Of A Down-Sänger: "Einen Monat vor seinem Amtsenthebungsprozess im Senat und in einem Wahljahr trifft…
Weiterlesen
Zur Startseite