Sharon Osbourne: Talkshow-Aus nach Rassismus-Vorwürfen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Sharon Osbourne ist aus der Talkshow ‘The Talk’ ausgestiegen. Das berichtet das Nachrichtenportal Deadline. Um die Gattin von Ozzy Osbourne war vor kurzem eine Kontoverse entbrannt, weil sie den britischen TV-Moderator Piers Morgan auf Twitter verteidigte, nachdem dieser angeblich eine rassistische Bemerkung über die Meghan Markle gemacht hatte.

Zur Rede gestellt

Markle und Prinz Harry hatten neulich Oprah Winfrey ein Interview gegeben, in dem sie das britische Königshaus beschuldigten, dass es Markle nicht geholfen habe, als sie unter einer Depression litt. Außerdem hätte es vom britischen Königshaus sowie dem Personal rassistische Bemerkungen in Richtung Markle gegeben. Piers Morgan kritisierte Markle danach hart im Fernsehen. Nachdem Sharon Osbourne ihren Freund Morgan auf Twitter verteidigt hatte, wurde Sharon unvorbereitet vor laufender Kamera darauf angesprochen (siehe Video unten). Plötzlich wurde ihr indirekt Rassismus vorgeworfen, woraufhin sie emotional reagierte und ihre Kollegin Sheryl Underwood anging.

Der TV-Sender CBS hat daraufhin ein Statement herausgegeben. „Als Teil unserer Nachbetrachtung haben wir geschlussfolgert, dass Sharons Verhalten gegenüber ihrer Co-Moderatorin während der Sendung vom 10. März nicht mit unseren Werten für einen respektvollen Arbeitsplatz übereinstimmt. Wir haben zudem keinen Beweis dafür gefunden, dass CBS-Produzenten die Diskussion orchestriert oder irgendeinen Moderatoren überrumpelt haben. Gleichzeitig erkennen wir an, dass die Studio-Teams sowie die Show-Runner dafür verantwortlich sind, was in dieser Sendung passiert ist. Denn es war klar, dass die Co-Moderatoren vom Team nicht ordentlich für eine komplexe und sensible Diskussion über Rasse gebrieft wurden.“

🛒  ORDINARY MAN VON OZZY OSBOURNE JETZT BEI AMAZON BESTELLEN!

Auf Twitter entschuldigte sich Sharon Osbourne nach besagter Sendung. Sie habe Panik bekommen und sei in die Defensive gegangen. Sie habe ihrer Furcht, als Rassistin beschuldigt zu werden, erlaubt, die Kontrolle zu übernehmen. „Es gibt wenige Dinge, die meinem Herzen mehr weh tun als Rassismus. Damit also in Verbindung gebracht zu werden, hat mich schnell durcheinander gebracht. Ich bin nicht perfekt, ich lerne immer noch wie der Rest von uns.“ Laut Osbourne habe sie ihre Co-Moderatorin Sheryl Underwood überrumpelt, und sie selbst sei nicht gescheit vorbereitet worden.

Youtube Placeholder

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

teilen
twittern
mailen
teilen
Tony Iommi arbeitet an einem neuen Soloalbum

In einem Interview in Full Metal Jackies Radio-Show bestätigte Black Sabbath-Gitarrist Tony Iommi, dass er tatsächlich an einem neuen Soloalbum arbeitet. Es wäre das erste richtige Album seit dem 2005 erschienen FUSE, das damals in Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Deep Purple- und Sabbath-Sänger Glenn Hughes entstand. Tony Iommi hat keinen Stress beim Schreiben „Ich schreibe gerade Zeug für mich selbst, für ein Album“, sagt der legendäre Gitarrist. „Das ist ziemlich aufregend. Und es gibt keinen Druck. Ich mache es, wenn ich Lust darauf habe, denn ich habe natürlich ein Leben zu leben und jede Menge anderes Zeug auf dem Deckel.…
Weiterlesen
Zur Startseite