Slash: Velvet Revolver waren härteste fünf Jahre seines Lebens

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die letzten Jahre mit Velvet Revolver waren nicht einfach für Gitarist Slash (ex. Guns N’ Roses), wie er jetzt erzählte. Es seien sogar die härtesten fünf Band-Jahre für ihn gewesen, weil es ständig Probleme mit Sänger Scott Weiland und darüber hinaus ein ziemlich mieses Management gegeben habe.

„Die letzten fünf Jahre war ich nie glücklich. Ich konnte es einfach nicht genießen, weil alles ein großer Schlamassel war. Erst auf der letzten Tour in England hatte ich etwas Spaß, weil ich wusste, dass Scott bald gehen würde. Und das war eine große Erleichterung.“

Mittlerweile kann Slash aber auch fast etwas Gutes über den ehemaligen Velvet Revolver Sänger sagen. Er sei für ihm nämlich jetzt wie George Bush: „Ich mag ihn jetzt wo er weg ist.“

Ob das allerdings wirklich eine nette Aussage ist, sei dahingestellt.

Weitere Artikel zu Slash:
+ Guns N’ Roses Leaker ist sauer auf Slash
+ American Idol bald mit Slash (Velvet Revolver) und sauer auf Slash
+ American Idol bald mit Slash (Velvet Revolver) und Mötley Crüe
+ Axl Rose über eine Guns N’ Roses Reunion: eher sterbe er oder Slash

teilen
twittern
mailen
teilen
Five Finger Death Punch: Zoltán Báthory über Nahtoderfahrung

Five Finger Death Punch haben gerade ihr neues Album AFTERLIFE angekündigt. Passend zu diesem Titel hat Gitarrist Zoltán Báthory in einem Interview über eine Nahtoderfahrung gesprochen. „Der Grund, warum wir [das Album] AFTERLIFE genannt haben, ist, dass Ivan [Moody, Sänger von Five Finger Death Punch, Anm.d.A.] und ich einige Situationen teilen, über die Leute eher wenig reden. Wir hatten beide Nahtoderfahrungen und waren auf der anderen Seite“, so Báthory. Das kommende Album basiert also auf Erfahrungen der Band-Mitglieder. „Wenn man die Chance hat, mit Leuten zu reden, die einmal einen Herzstillstand hatten oder sogar für tot erklärt wurden, dann hat…
Weiterlesen
Zur Startseite