Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Slayer: Die brutale Story hinter der Video-Trilogie

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Mit dem neuen Clip zu ‘Pride In Prejudice’ machten Slayer gestern den Sack zu ihrer Video-Trilogie zum aktuellen Album REPENTLESS zu. Wir schauen uns die brutale Story hinter den vertonten Gewaltfantasien noch einmal genauer an.

Das Schlachten beginnt

Das große Schlachten begann im September 2015: Mit dem Video zum Titeltrack ‘Repentless’ stellten uns Slayer die Helden ihrer brutalen Gefängnis-Geschichte vor. In der Hauptrolle: Der nette junge Herr mit der Augenklappe, gespielt von Jason Trost (bekannt aus dem Horror-Streifen Hatchet III). Trost ist für den ersten Mord verantwortlich, bei dem er einem Gefängniswärter die Schlüssel klaut und den anderen Insassen zum Ausbruch verhilft. Darauf startet ein Gefängnisaufstand, indem sich neben unserem Helden vor allem auch der Charakter von Danny Trejo (Machete) als besonders brutal herausstellt.

Der Aufstand scheitert und die überlebenden Gefangenen werden wieder in ihre Zellen gesperrt – doch der Blick von dem Insassen mit der Augenklappe verspricht eins: Rache!

Youtube Placeholder

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Die große Liebe

Im März 2016 wurde die Geschichte weiter erzählt: Das Video zu ‘You Against You’ erschien. Slayer nehmen uns mit in die Woche vor dem Gefängnisaufstand. Der Clip lässt uns vermuten, dass es bei der Verhaftung und anschließenden Inhaftierung unseres Hautcharakters (dem Herren mit der Augenklappe) nicht mit rechten Dingen zugegangen sein kann. Aus dem Täter wird zum ersten Mal ein möglicher Held.

Wir bekommen die ersten Hinweis darauf, warum der von Jason Trost gespielte Charakter so gnadenlos tötet. Er hat sich Rache geschworen: Seiner großen Liebe – der schwarzen (diese Bedeutung wird uns erst am Ende der Trilogie offenbart werden), schwangeren Dame auf dem Foto – wurde etwas angetan. Es kommt, wie es kommen musste – Die blutige Racheorgie wird je gestoppt, als unser Held von der Polizei ergriffen wird. Der Prequel zum ‘Repentless’-Video endet.

Youtube Placeholder

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Der Schlüssel zur Slayer-Video-Trilogie

Gestern dann schlossen Slayer ihre brutale Trilogie und damit die Geschichte des Insassen mit der Augenklappe ab.

Dem Leben unseres Titelhelden soll ein Ende gesetzt werden. Aus irgendeinem Grund soll auch der von Machete-Star Danny Trejo gespielte Charakter dran glauben. Aus dem Gefängnis werden beide in einen ominösen Keller gebracht, worauf ihnen ein Messer zugedacht wird, mit dem sich beide offenbar gegenseitig traktieren sollen – doch genau hier machen die Entführer, unter denen sich auch Gefängniswärter aus dem Video zu ‘Repentless’ befinden, den entscheidenen Fehler: Sie entfesseln unseren Helden.

Fast scheint ihr Plan aufzugehen, doch die Entführer gehen zu weit: Sie Töten eine Frau, die sich als die junge schwangere Dame aus dem Video zu ‘You Against You’ entpuppen soll. Schließlich wendet sich das Blatt und Trejo und unser Held nehmen gemeinsam blutige Rache an ihren Nazi-Entführern.

Nachdem unsere beiden Helden sich aus dem Keller befreien, suchen sie den vermeintlichen Anführer der Nazi-Schergen auf und töten ihn und seine Frau vor deren gemeinsamen Kinder – und das an heilig Abend.

Die Schlüsselsequenz zur gesamten Video-Trilogie aber folgt erst ganz zum Schluss: Die Kamera zeigt uns ein Foto. Wir sehen unsere Helden mit der Augenklappe vor einem Hakenkreuz. Sein Verbrechen also war, sich gegen seine Ideologie und für seine Liebe, eine schwarze Frau, zu entscheiden. THE END.

teilen
twittern
mailen
teilen
Slayer-Reunion: Zwei US-Festival-Shows bestätigt

Damit hat wohl absolut niemand gerechnet: Slayer spielen wieder live. Die Thrash-Legenden hatten 2019 eine Abschiedstournee absolviert und sich danach aufgelöst. Nun kündigt das Quartett zwei Konzerte in den Vereinigten Staaten an. Am 22. und 27. September 2024 werden Kerry King, Tom Araya, Paul Bostaph und Gary Holt beim Riot Fest sowie beim Louder Than Life ihre Verstärker aufdrehen. Für die Fans "Nichts ist vergleichbar mit den 90 Minuten, während denen wir live auf der Bühne spielen und diese intensive Energie mit unseren Fans teilen -- und um ehrlich zu sein: Das haben wir vermisst", wird Frontmann und Bassist Tom…
Weiterlesen
Zur Startseite