Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Slayer erinnern sich an die Gründungstage

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Solche Einblicke in die Anfangstage von Slayer hat man selten, doch in einem längeren Interview haben sich alle vier Slayer-Musiker – Tom Araya, Jeff Hannemann, Kerry King, Dave Lombardo – an die alten Tage erinnert.

Demnach lernten sich Kerry King und Tom Araya 1979 kennen, weil Kerrys Gitarrenlehrer in die Top-40-Cover-Band kam, in der Tom spielte. Dieser war grad aus der Highschool raus, arbeitete in einem Krankenhaus und wollte Therapeut für Lungenprobleme werden.

Tom und Kerry beschlossen, eine eigene, neue Band zu gründen. Bis 1981 – Jeff Hannemann war schon an Bord – spielten sie nur Cover, wie der Gitarrist sich erinnert:

„Dann kam für mich der Punk und änderte alles. […] Es war schnell und aggressiv, so dass ich Metal vergessen wollte. Das war einfach interessanter, heftiger.“

Ein denkwürdiger Moment, wie Schlagzeuger Dave Lombardo erklärt: „Das Beste, was wir damals gemacht haben, war die Mischung von Metal und Punk, um so den Slayer-Stil zu gründen.“

Eine andere wichtige Zutat war die Herkunft aus Los Angeles – Hochburg des Glam Rock. „Das haben wir nicht verstanden,“ erklärt Kerry King. „Warum wollen Kerle sich wie Mädels anziehen? Und warum stehen Frauen drauf? Dass wir uns in Leder, Nieten und Ketten gehüllt haben, war eine Gegenbewegung dazu.“

Und genau so sind Slayer bald berühmt geworden: Spikes, Leder, unglaublich schnelle Thrash-Riffs und schiere Aggression. Das Rezept funktioniert bis heute – und war eigentlich nur ein Konglomerat dessen, was vor rund 30 Jahren um die Band herum geschah.

Und auch die bald aufkommende Kontroverse um Slayer kam aus dem Umfeld – der Bezug auf Krieg und Nazis, der ihnen den Ruf einbrachte, rechte Tendenzen zu haben. Der Vater von Jeff Hannemann besaß diverse Orden und ähnliches aus dem Zweiten Weltkrieg, die er selber damals als amerikanischer Soldat aus Deutschland mitgebracht hatte.

„Er schenkte sie mir und ich forschte, was sie bedeuteten. Von da an bekam das Ganze ein Eigenleben. Es hat uns in gewisser Weise sogar geholfen, denn es ging eine Kontroverse los, da jeder dachte, wir wären Nazis. Wer uns kannte wusste, dass das nicht stimmte. Aber wir spielten auch etwas damit.“

Der Rest ist Geschichte. Slayer sind immer noch da, sind mittlerweile Grammy-geeehrt, beeinflussten ganze Generationen junger Bands – und werden immer noch ihrer Texte und ihres Images wegen missverstanden…

teilen
twittern
mailen
teilen
Fleshgod Apocalypse-Gitarrist nach Kletterunfall verletzt

Fleshgod Apocalypse haben sich mit einer beunruhigenden Nachricht über ihren ihren Sänger und Gitarristen Francesco Paoli gemeldet. So berichteten die italienischen Technical-Death-Metaller, dass ihr Musiker in der Region Abruzzen klettern war und dabei einen Unfall hatte. Paoli hat sich dabei offenbar schwer verletzt und unter anderem mehrere Knochenbrüche zugezogen. Er befinde sich im Krankenhaus, sei stabil und werde weiter behandelt. Die vollständige Mitteilung von Fleshgod Apocalypse lautet: "Am vergangenen Samstag, den 21. August, hat unser Sänger Francesco Paoli beim Felsklettern in den Gran Sasso-Bergen in Abruzzen, Italien, schwere Verletzungen davongetragen. Obwohl er diverse Brüche erlitten hat, befindet sich Francesco momentan in…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €