Slayer: Tom Araya bekommt im Video den Schlüssel zur Stadt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update:] Tom Araya soll als Ehrenbezeugung vom Bürgermeister seines Geburtsortes Vina del Mar den Schlüssel zur Stadt bekommen und damit Ehrenbürger werden. Dem Plan entsprechend gab es eine entsprechende Zeremonie, für die der Slayer-Sänger natürlich persönlich anreiste. Die ungewöhnliche Szene ist natürlich per Video zu sehen:

Araya war anschließend in einer Pressekonferenz sichtlich gerührt, konnte sich den Scherz dann aber doch nicht verkneifen, dass jetzt, wo er den Schlüssel habe, wahrscheinlich gleich die Schlösser ausgewechselt würden.

Tom Araya wurde nicht in den USA geboren, sondern in Viña del Mar, Chile. Mit Slayer wurde der Sänger und Bassist später weltberühmt und hat damit, dem krassen Image der Band zum Trotz, den Stolz seiner ehemaligen Mitbürger verdient. Als Zeichen der Ehrerbietung wird er vom Bürgermeister Reginato die symbolischen Schlüssel zur Stadt erhalten, die er schon mit fünf Jahren verließ.

Es ist das erste Mal, dass Viña del Mar offiziell ihren Stolz gegenüber Tom Araya ausdrückt. Am 03.06.2011 wird im Gegenzug der erste Auftritt von Slayer in der Stadt stattfinden.

Wenige Tage vorher wurde schon James Hetfield (Metallica) als Ehrenmitglied seiner Highschool gewürdigt. Die alten Thrasher sind also endlich auch offiziell in der Riege der Gentlemen angekommen.

Gleichzeitig leiden Slayer weiter unter der Erkrankung von Gitarrist Jeff Hanneman, der damit leider auch die Arbeit an einem neuen Album verzögert. Bis er nämlich regeneriert genug ist, um aktiv an der Studioarbeit teilnehmen zu können, liegen die Arbeiten auf Eis. Eine Aufnahme ohne Jeff Hanneman komme laut Tom Araya schlicht nicht in Frage.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Nirvana wollten nicht mit Guns N’ Roses & Metallica touren

Wäre es nach Metallica und Guns N’ Roses gegangen, hätten die beiden Bands gerne Nirvana mit auf ihre Stadiontournee im Jahr 1992 genommen. Doch Kurt Cobain wollte nicht. In einem neuen Interview mit dem "NME" erinnert sich Gitarrist Kirk Hammett nun an das Telefonat mit Cobain und dessen Gründe für die Absage. Immense Abneigung "Ich musste mit Kurt telefonieren, um mit ihm über die Möglichkeit zu sprechen, sich unserer Tournee anzuschließen", rekapituliert Hammett. "Und er redete die ganze Zeit darüber, dass er einfach nicht mochte, wofür Guns N’ Roses standen. Also sagte ich zu ihm: 'Geh einfach raus und repräsentiere Nirvana.…
Weiterlesen
Zur Startseite