Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Studioreport: So klingt das neue Ahab-Album THE BOATS OF THE GLEN CARRIG

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ahab live, Summer Breeze 2014

The Isle

Der Opener entwickelt sich nach einer gefühlvoll und warm klingenden Einleitung zu einem massiven Mahlwerk aus Riff- und Growl-Gewalt, von dessen unerbittlichem Sog man in die Tiefe gezogen wird. Ein intensiver Trip gleich zum Auftakt.

Ahab

The Thing That Made Search

Nach erneut ruhigem Beginn setzen alsbald schwere Riffs ein, die äußerst beklemmend und stellenweise ungemein sperrig wirken. Der erste Ahab-Song mit E-Bow-Einsatz entfaltet seine Stärke vor allem im Rhythmusbereich und ist zum Ende hin wie ein fieses Stück Treibsand.

Ahab

Like Red Foam (The Storm)

Der bis dato schnellste Ahab-Song überhaupt zeigt die Band von einer gänzlich neuen Seite. Ahab lassen ein rohes, dreckiges Biest mit deutlichem Sludge-Einschlag und repetitiven Riff-Strukturen vom Stapel laufen. Der Song drückt ohne Ende und dürfte live zu einem wahren Nackenbrecher avancieren.

F.Stangl
Summer Breeze 2008, 14. - 16.08.2008
Summer Breeze 2008, 14. - 16.08.2008

teilen
twittern
mailen
teilen
Gorey Sunday: Die zehn brutalsten Musikvideos im Metal

Die Frage nach den blutrünstigsten cineastischen Darstellungen der Musiklandschaft kann ziemlich einfach und mit diversen brachial anmutenden Werken zahlreicher Metal-Bands beantwortet werden. Sollte man meinen. Während unterdessen allerdings Musikvideos von Pop-Star Billie Eilish bereits als „satanisch“ deklariert werden (im Video zu ‘When The Party’s Over’ weint die Musikerin schockierenderweise schwarze Tränen), darf man sich zurecht über die allgemeine Wahrnehmung und die Verschiebung des Horror-Narrativs wundern. Um einander an Schocker zurückzuerinnern, die es tatsächlich in sich haben, kommt hier unsere Auswahl der zehn brutalsten Musikvideos im Metal! 10. ‘Encased In Concrete’ von Cannibal Corpse 09. ‘An Open Wounded Corpse’ von Golem…
Weiterlesen
Zur Startseite