Toggle menu

Metal Hammer

Search

Sodom: Keinen Bock auf Parkplatz-Rock

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das komplette Interview mit Sodom findet ihr in der METAL HAMMER-Dezemberausgabe 2020, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft per Mail bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo!

***

Bleib du Zuhause, wir kommen zu dir! Keine METAL HAMMER-Ausgabe verpassen, aber nicht zum Kiosk müssen: 3 Hefte zum Sonderpreis im Spezial-Abo für nur 9,95 €: www.metal-hammer.de/spezialabo

Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

Sodom: Mittendrin statt nur dabei

Der Titel ‘Nicht mehr mein Land’ sticht besonders ins Auge und ist in mehrfacher Hinsicht etwas Besonderes. In diesem Stück beklagt sich Tom Angelripper über Hass und Intoleranz im Land, dazu braten die Gitarren extrem heftig. Kommen wir erst mal zur musikalischen Ausrichtung der Nummer. „Wir haben ganz bewusst Blastbeats eingesetzt, denn wer macht schon richtig heftigen Thrash Metal mit deutschen Texten? Wortmord (mit Sodoms altem Gitarristen Grave Violator alias Peppi Dominik – Anm.d.A.) vielleicht, aber das war es dann auch. Wir wollten etwas Spezielles erschaffen. Ursprünglich war der Text für eine andere Nummer gedacht, aber je länger wir uns im Studio mit diesem Thema beschäftigten, desto klarer wurde uns, dass er zu diesem Song gehört.“

Und der hat es in sich, vor allem der Titel lässt Deutungen in alle Richtungen zu. Tom wappnet sich schon mal für den möglichen Shitstorm, hat aber natürlich seine eigene Sicht der Dinge. „Der Text ist mir sehr wichtig, deshalb sage ich an dieser Stelle noch einmal ganz deutlich, dass ich weder rechts noch links stehe, sondern in der politischen Mitte. Daran gibt es nichts zu deuteln, und darum geht es in dem Song auch gar nicht. Es gibt einfach immer mehr Dinge, die mir persönlich hier nicht mehr gefallen, das ist der Punkt. Die Phrase ,Früher war alles besser‘ würde ich mittlerweile mit ,Verdammt, es war besser‘ bestätigen. Ich muss nur daran denken, wie wir damals aufgewachsen sind. Diese Freiheit gibt es für Kinder heute nicht mehr. Und das ist nur ein Beispiel. Dieser ganze Corona-Scheiß hat außerdem die Zerrissenheit der Gesellschaft sichtbar gemacht, aber sie brodelte schon lange unter der Oberfläche. So etwas kommt schließlich nicht aus dem Nichts.“

Das komplette Interview mit Sodom findet ihr in der METAL HAMMER-Dezemberausgabe 2020, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft per Mail bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo!

teilen
twittern
mailen
teilen
METAL HAMMER präsentiert: Deathstars

Die bereits auf Herbst 2020, dann auf Mai 2021 sowie auf Januar bis April 2022 geschobene Europatournee von Deathstars wurde nun erneut umterminiert. Für uns in Deutschland bedeutet das, dass wir bis mindestens Januar 2023 warten müssen, um Deathstars live sehen zu können. Deathstars gründeten sich im Jahr 2000 in Strömstad in Schweden. Seitdem veröffentlichten sie vier Studioalben. Die Band arbeitet derzeit an ihrem aktuellen Studioalbum, um mit frischen Songs und brandneuem Material auf die Bühne zurückkehren zu können. Gekaufte Tickets bleiben für die neuen Termine gültig. METAL HAMMER präsentiert: Deathstars – Tour 2023 26.01. Berlin, Hole44 27.01. München, Hansa39…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €