Soilwork können sich nicht leisten ihre Tour abzubrechen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Auch im Interview mit Sticks For Stones ging es um den Einfluss der jüngsten Terroranschläge in Paris auf Bands und ihre Touren. Soilwork-Sänger Björn „Speed“ Strid verrät, warum seine Band anders als Papa Roach oder Lamb Of God keine Touren abbrechen wird.

Ich würde natürlich lügen, wenn ich sagte, dass wir uns keine Sorgen machen würden“, gibt Strid zu. „Aber wir haben eine Entscheidung getroffen: Die Sicherheitsvorkehrungen in Europa sind momentan sehr hoch. Natürlich ist es immer noch furchterregend, aber wir fragen uns, was nächstes Jahr wäre, wenn wir unsere Tour jetzt abbrächen? In zwei Jahren kann immer noch etwas passieren. Du weißt das doch nie sicher. Du wirst dich niemals wirklich davor schützen können, dass etwas passiert, also muss du einfach weiter machen, denke ich.“

Für das Durchhaltevermögen von Soilwork gebe es allerdings noch weitere gute Gründe: „Ich respektiere die Leute, die ihre Tour abgebrochen haben – ich verstehe das wirklich. Aber weißt du, wir befinden uns eben auch auf einem anderen Level. Wir haben gerade erst Soulfly auf Tour in USA unterstützt und wenn du eine Vorband bist, dann verdienst du eben auch nicht unbedingt viel Geld, das ist der andere Faktor. Wir müssen einfach weitermachen. Das ist unser Job und wir werden uns nicht davon abhalten lassen. So sehr es uns auch verängstigen sollte, wir müssen die Show am Leben erhalten.“

teilen
twittern
mailen
teilen
Corey Taylor: Das nächste Solo-Album ist in Arbeit

Anfang 2023 sollen die Wege für den Slipknot- und Stone Sour-Frontmann Corey Taylor wieder ins Studio führen. Dort will der 48-Jährige die Arbeiten für sein zweites Solo-Studioalbum aufgreifen. Während seines Auftritts bei der SiriusXM-Show "Trunk Nation With Eddie Trunk" verriet der Musiker, dass „wir einfach ins Studio gehen und es sofort fertigstellen“ werden. „Wenn ich dann mit Slipknot auf Tour bin, werde ich eine richtig geile 'Rock Is Back'-Tour für die Solo-Sachen auf die Beine stellen.“ Im Rahmen dessen sollen nicht bloß die Werke Taylors präsentiert werden, sondern insbesondere zahlreichen jungen Newcomerinnen und Newcomern die Chance geboten werden, ihrer Musik…
Weiterlesen
Zur Startseite