Toggle menu

Metal Hammer

Search
Rammstein – das Interview zum neuen Album: METAL HAMMER 06/19

Sonic Syndicate: LOVE AND OTHER DISASTERS track by track

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Encaged

Richard:
‚Encaged‘ war der Typ Song, von dem niemand wirklich etwas erwartet hat und der letztendlich richtig gut geworden ist. Das ist eine willkommene Abwechslung, wenn du im Studio bist und ein neues Album einprügelst. Musikalisch ist er ein typischer Sonic-Song mit schrillen Strophen und einem eingängigen Chorus, der das Ganze abrundet.

Den Text habe ich während der US-Tour mit Amon Amarth geschrieben. Lyrisch ist er ein auf natürliche Weise entstandener Nachfolger des ONLY INHUMAN-Themas. Und ja, ich habe ihn bewusst ‚Encaged‘ genannt, damit der Titel so ähnlich klingt wie ‚Enclave‘. Du kannst es als eine Art Dribble-Test betrachten. Haha.

Roger:
Sonic-Fans werden diesen Song mit Sicherheit lieben! Er hält wirklich keine Munition zurück und ist einfach halsbrecherisch! Ich freue mich schon darauf, ihn live auszutesten.

Hellgate: Worcester

Richard:
Das ist einer der Songs, die sich sehr vom restlichen Album unterscheiden. Als wir LOVE AND OTHER DISASTERS geschrieben haben, haben wir viel Energie darauf verwendet, dass die Songs sich voneinander mehr unterscheiden und dieser ist ein sehr gutes Beispiel dafür. Natürlich ist er ein schneller Fucker, hat aber immer noch eine einfache Struktur. Er besitzt eine sehr monotone Lead-Gitarrenspur, die sich immer wieder wiederholt. Trotzdem ist sie sehr eingängig und führt das Intro und die Strophe nahtlos in einen wunderschönen Refrain.

Der Text ist sehr satirisch mit viel Ironie und Humor. Er handelt von ahnungslosen Menschen, die zu dumm sind, zu sehen, was das Beste für die ist. Geh einfach mal auf Youtube und lies eine Kommentare über Musikvideos von Bands und du verstehst, was ich meine! Der Song-Titel stammt von einem besonderen Ereignis auf der US-Tour mit Amon Amarth.

Jack Of Diamonds

Richard:
Ein Song, der schon sehr früh Potenzial hatte. Also hat es uns nicht überrascht, dass er als erste Single ausgewählt wurde. Ich glaube, dass ‚Jack Of Diamonds‘ in vielerlei Hinsicht das werden könnte, was ‚Denied‘ für ONLY INHUMAN war. Und es besteht eine große Chance, dass du von deinen Freunden verprügelt werden wirst, weil du ständig diesen Refrain vor dich hinsummst. Der Titel ist eine Anspielung auf den Text des Refrains.

Roger:
Als ich die Melodie des Intros zu diesem Song geschrieben habe, war ich mir sicher, dass das etwas ganz großes wird. Das Original war ein bisschen härter und heftiger. Aber nachdem jeder seine Meinung dazu gesagt hat, haben wir beschlossen, die härteren Parts ein bisschen zu reduzieren und uns mehr auf die melodiösen und dynamischen Parts zu konzentrieren. Ich selbst bin kein großer Fan davon, die Härte in Songs etwas herauszunehmen. Ich muss aber zugeben, dass das Resultat dieses Bastards mich echt überzeugt hat!

My Escape

Richard:
Die erste Ballade des Albums und die zweite Single. Es ist ein majestätisches Stück und eine emotionale Entladung, die sicherlich bei jedem irgendwelche Gefühle auslöst. Es besitzt viele orchestrale Elemente und epische Bestandteile. Der Text und die Gesangslinien wurden alle im Studio geschrieben. Ich hoffe, dass der Song die komerziellen Radiostationen länger nerven wird.

Fallout

Richard:
Bevor wir ins Studio gegangen sind, sollte eigentlich dieser Song die Single werden. Aber wenn du versuchst, einen Song nach einem Plan zu schreiben, wird er nie das, was du dir darunter vorgestellt hast. Ich denke, dieser hier ist ein gutes Beispiel dafür. Letztendlich ist es glaube ich einfach besser, wenn man den Dingen einfach natürlich ihren Lauf lässt. Auch wenn er es nicht zur Single geschafft hat, ist er dennoch ein verdammt guter Song. Für Musikliebhaber ist er ein gut zu hörender Song und vielleicht nicht nur für Metal-Fans.

Der Text und die Gesangslinien wurden alle im Studio ausgearbeitet. Der Text handelt von der Musikindustrie und darüber, dass sie Leute endlich aufhören sollten, alles in schwarz und weiß zu sehen und stattdessen die Grautöne zu entdecken, damit sie nicht zu viele lehrreiche Dinger verpassen.

Power Shift

Richard:
Einer meiner Lieblingssongs von LOVE AND OTHER DISASTERS. Wir haben ihn zusammen mit Jonas Kjellgren geschrieben, was die Scar Symmetry-Stimmung erklärt. In seiner frühen Entwicklungsphase war dieser Song sehr technisch und ertrank in Keyboard-Spuren. Also haben wir daran etwas gearbeitet und den Song direkter gemacht. Heraus kam ein episches Monster, das den Zuhörer durch die Welt von Sonic Syndicate führt. Dieses großartige Stück ist einer der besten Songs, die wir jemals geschrieben haben.

Der Text handelt darüber, wie wir die Welt bis zu dem Punkt zerstören, an dem es kein Zurück mehr gibt wenn wir nicht drastische Maßnahmen ergreifen.

Contradiction

Richard:
Die zweite Ballade. Als wir ihn eingespielt haben, hatten wir nicht geplant, dass er eine Ballade wird. Aber als wir dann im Studio den Text und die Gesangslinie ausgetüftelt haben, waren wir davon überzeugt, dass dieser kleine Bastard als Ballade besser klingt. Nachdem wir ihn etwas zurechtgestutzt und ein paar härtere Passagen herausgelassen hatten, wurde er um einiges klarer als das ursprüngliche Arrangement. Also haben wir beschlossen, dass wir den Song so haben möchten.

Damage Control

Richard:
Bei diesem Song wollten wir von Anfang an ein dunkleres und mehr am Metal orientiertes Stück haben. Deswegen wurde es zu einem Song, der fast keinen klaren Gesang hat. Er erinnert mich ein bisschen an die Songs von EDEN FIRE, da er dieselbe düstere Stimmung hat. Dieser Song sticht auch sehr aus dem Album hervor!

Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich den Text spätnachts während der Eastpack Antidote Europa-Tour irgendwo in England geschrieben habe.

Red Eyed Friend

Richard:
Sicherlich der beste Song auf dem Album wenn du mich fragst. Und er wird immer besser je öfter ich ihn höre. Er beginnt mit einem Intro voller Breaks, das zu einer starken Strophe wird, die dich völlig umhaut. Der Text ist der erste, den ich für dieses Album geschrieben habe. Er handelt vom Kampf mit deinem Gewissen. Es geht um den kleinen Teufel, der auf deiner linken Schulter sitzt und dir den Startschuss gibt, wenn du etwas Falsches tust. Manchmal ist dieses kleine Arschloch sehr geschickt.

Affliction

Richard:
Wenn du dir den Song anhörst, wird es dich nicht überraschen zu hören, dass er kpmplett auf der Amon Amarth-Tour geschrieben wurde. Das Intro klingt ein bisschen nach ‚The Pursuit Of Vikings’ wenn ich ehrlich bin. Die Strophen sind sehr melancholisch, gehen dann in eine rebellische Bridge über und dann in einen Refrain, in dem wir neuen Scheiß machen, den wir nie zuvor gemacht haben. Ich mag den Song. Er ist sehr flüssig. Er endet mit einem Outro, das sehr an die Stimmung von EDEN FIRE erinnert.

Ruin

Richard:
Das ist ein weiterer Lieblingssong von mir. Wenn man bedenkt, wie wir gewöhnlich unsere Songs strukturieren, merkt man, dass die Musik ganz anders arrangiert ist. Er wurde während unserer Headliner-Tour durch Europa geschrieben. Eigentlich entstand er durch eine Jamsession zwischen Roland und Robin backstage in Belgien. Roland und Robin haben viele Songs des neuen Albums geschrieben und mehr Abwechslung in unseren Sound gebracht. Früher hat Roger die meisten der Songs geschrieben. Ein weiterer Song, dessen Text und Gesangslinien im Studio geschrieben wurden.

Dead Planet

Richard:
Dieser Song ist ein bisschen punkiger. Wir haben viel an den Gesangslinien gebastelt, vor allem in den Strophen. Der Text handelt davon, wie wir immer weiter unseren sterbenden Planeten verschmutzen und es uns egal ist.
 

teilen
twittern
mailen
teilen
Das Album des Monats 05/19: Schlachten gegen Götter, Gezeiten und Großbritannien

Wir präsentieren: Der Soundcheck-Sieger der METAL HAMMER-Maiausgabe! Das Album des Monats im Mai 2019 stellen die Wikinger Amon Amarth. BERSERKER setzte sich klar durch und kann es sich nun auf dem Soundcheck-Thron des METAL HAMMER gemütlich machen. >>Lest hier das komplette Review zu BERSERKER<< Hört in unserer Spotify-Playlist die Top 8 des METAL HAMMER-Soundchecks der Maiausgabe 2019: https://open.spotify.com/user/metalhammer_de/playlist/55JAQ2pndgmLuH3o3rTutk?si=pvD_Bs_FS8KqujorGHVTuA
Weiterlesen
Zur Startseite