Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Soundgarden versuchen Album mit letzten Demos von Chris Cornell rauszubringen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Als Chris Cornell vor zwei Jahren verstarb, waren Soundgarden gerade dabei ein neues Album zu kreieren. Die Arbeit, die dafür bereits stattgefunden hatte, könnte laut Gitarrist Kim Thayil sogar mit etwas Bearbeitung ihren Weg an die Öffentlichkeit finden. Damit würde es noch ein letzte Soundgarden-Platte geben, die Aufnahmen von Chris Cornell beinhaltet. In einem aktuellen Interview mit  Music Radar erzählte Thayil auf die Frage hin, wieweit die Arbeiten zum Album fortgeschritten waren und was bereits fertig ist, Folgendes:

“Es handelt sich um Demos, aber die Qualität dieser ist ziemlich gut, da sowohl Chris als auch Matt sich sehr in ihre Aufnahmetechnik daheim vertieft hatten, so dass es möglich ist zu einem Demo, was die beiden aufgenommen haben, anschließend Bens und meine Gitarren oder Bässe hinzufügen. Matt könnte Schlagzeug zu einem Riff spielen, das Chris aufgenommen hat. Und das würde von einem unsere Techniker dann wiederum aufgezeichnet werden.

Nicht im Besitz der Originalaufnahmen

Im Moment ist das aber alles irgendwie ins Stocken geraten. Wir haben vor zwei Jahren versucht, dies in Gang zu bringen, aber wir besitzen keine der Demos, an denen Chris gearbeitet hat. Wir haben Kopien davon, aber wir brauchen die Dateien, damit wir die Aufnahme überspielen und fertigstellen können.“

Ob und wann es zu einer Veröffentlichung kommen wird, ist also noch ungewiss. Grund dafür ist eine unbekannte dritte Partei – sehr wahrscheinlich ein Erbe von Chris Cornell – die die Aufnahmen nicht ohne Weiteres herausgeben will, wie Thayil weiter erzählte:

„Wir haben nett gefragt und vorgeschlagen, dass dies allen Parteien zugute kommen würde, wenn die Band nur diese Dateien haben und wir die Songs, an denen wir arbeiteten, beenden könnten. „Aber es scheint einige Verwirrung unter den verschiedenen Parteien zu geben, was das bedeuten würde, wie genau das funktionieren sollte und wem das nützen würde. Es war anstrengend. Und wir können erst zu einem späteren Zeitpunkt weitermachen, wenn gewiss ist, wie wichtig es ist, den Kreativpartnern den Zugriff auf das Material zu ermöglichen.“


teilen
twittern
mailen
teilen
Soundgarden haben via Facebook von Cornells Tod erfahren

Der Streit zwischen den verbleibenden Soundgarden-Mitgliedern und Vicky Cornell geht in die nächste Runde. Im Kern geht es um folgendes: Die Musiker werfen der Witwe von Chris Cornell vor, Aufnahmen zurückzuhalten, die auf das Konto der gesamten Band gehen und die sie dringend für ein neues Album brauchen. Vicky wiederum wirft Soundgarden vor, Tantiemen, die ihr und den Kindern zustehen, zurückzuhalten und behauptet, ihr Mann sei der alleinige Komponist der Aufnahmen. In einem neuen Klageschreiben gibt die Band nun an, über die sozialen Medien vom Tod Cornells erfahren zu haben. Darin heißt es: "Am 17. Mai flog Chris nach Detroit, um…
Weiterlesen
Zur Startseite