Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Special: Level 80 Elite Tauren Chieftain – die Metal-Band in World of Warcraft

von
teilen
twittern
mailen
teilen

World of Warcraft (WoW), das bedeutet nicht nur Fantasy und Suchtpotential, sondern auch Metal. Verkörpert wird dieser durch die Band Level 80 Elite Tauren Chieftain (kurz: LVL80ETC), gegründet von Mitarbeitern der WoW-Entwicklungsfirma Blizzard Entertainment.

Wie genau die Idee dazu entstand ist nicht bekannt, doch beim Spiel „Warcraft III: The Frozen Throne“ wurde die Band zum ersten Mal integriert und steuerte das Abspannlied bei. „Power Of The Horde“ ist auch der Song, mit dem LVL80ETC bis heute stets in World of Warcraft auftreten, doch dazu später mehr.

Im Spiel schlüpft Art Director Sam Didier als Sänger in die Rolle des Orcs Samuro. Chris Sigaty, der Lead Producer von „Starcraft II“ übernimmt den Part des blutelfischen Lead-Gitarristen Sig Nicious. Zweiter Gitarrist ist der Untote Bergrisst alias Dave Berggren, ein Game Designer. Den Bass spielt Präsident und Mitbegründer von Blizzard Entertainment, Mike Morhaime in Gestalt des Trolles Mai’Kyl. Am Schlagzeug sitzt Chief Thunder-Skins beziehungsweise Alan Dabiri.

Der Name der Band änderte sich noch einige Male und lautete ursprünglich Tenth Elite Tauren Chieftain, da bei Warcraft III die Höchststufe der Charaktere bei 10 lag. Entsprechend wurde der Name beim Erscheinen des Online Rollenspiels „World of Warcraft“ in Level 60 Elite Tauren Chieftain geändert.

Dies setzte sich mit den folgenden Erweiterungen fort: Erst kam „Burning Crusade“ (Höchststufe 70) und letztes Jahr dann „Wrath Of The Lich King“ (Höchststufe 80). Mittlerweile ist die Band also bei Level 80 Elite Tauren Chieftain angekommen.

Wie darf man sich nun die Band im WoW-Universum vorstellen? Im Spiel sind LVL80ETC nur ein Script, das alle paar Stunden ins Spiel integriert wird. So tritt die Band alle drei Stunden in einer Taverne der WoW-Stadt Shattrath auf und performt den Song „Power Of The Horde“.

Shattrath war vor dem Erscheinen der WoW-Erweiterung „Wrath Of The Lich King“ die Hauptstadt der virtuellen Welt und als Einzige für beide Fraktionen des Spiels (Horde und Allianz) zugänglich. Mittlerweile heißt die neue Hauptstadt Dalaran, doch ob es dort auch Performances von LVL80ETC gibt, ist bisher nicht bekannt.

Zudem gibt es auch noch bestimmte Weltereignisse in WoW, bei denen die Band auftritt (z.B. Braufest, Dunkelmondjahrmarkt). Wenn LVL80ETC im Game „frei“ haben, stehen sie in der Blutelfenhauptstadt Silbermond, sind aber damit nur für Spieler der Fraktion Horde zugänglich.

Die Auftritte der Band beschränken sich aber nicht nur auf das Spiel. Im „wahren Leben“ treten LVL80ETC meist bei Veranstaltungen von Blizzard auf, z.B. während der alljährlichen BlizzCon. Dann natürlich ohne virtuelle Alter Egos. Die Lieder der Band werden im Internet veröffentlicht – den Song „I Am Murloc“ gibt es auch für „Guitar Hero III: Rock Legends“. Ein komplettes Album ist bisher noch nicht erschienen.

Die Fangemeinschaft von LVL80ETC erstreckt sich mittlerweile nicht nur auf World of Warcraft. Die Band erfreut sich auch im World Wide Web einer großen Beliebtheit.

Wohl auch deshalb, weil Fans von LVL80ETC Musikvideos zu deren Songs erstellt haben und sie so auf Plattformen wie YouTube landeten.
 

teilen
twittern
mailen
teilen
Laut Studie kümmern sich Metalheads wenig um ihre Gesundheit

Studie über die Hörgewohnheiten von Patienten Dass man auf seine Gesundheit achtgeben sollte, ist keine Überraschung. Allerdings sieht es laut einer neuen Studie so aus, als würden Metalheads genau das am wenigstens tun – zumindest in den USA. Denn die Studie wurde vom amerikanischen Gesundheitsmagazin Tebra durchgeführt, und dabei ging es größtenteils um die Musik, die in den Warteräumen von Arztpraxen gespielt wird. Und die Musik, die gespielt wird, wenn man in der Telefonwarteschleife einer Praxis steckt. Aber auch, welche Musik die Patienten überhaupt hören. Wobei Fans von Schwermetall gesundheitlich nicht besonders gut abgeschnitten haben. Von den 1.002 befragten Amerikanern…
Weiterlesen
Zur Startseite