Stars at Sea: Private Kreuzfahrt mit Doro Pesch

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Sieben Nächte, 70 Gäste und ein Star im Mittelpunkt: Mit Doro Pesch geht es vom 13. bis 20. Oktober 2016 auf Kreuzfahrt. Auf der Kreuzfahrt-Yacht MY Variety Voyager führt die Route von Rom über Amalfi, Taormina, Crotone, Korfu, Ithaka und Ithea nach Athen.

Die Höhepunkte der Schifffahrt: Ein Akustik-Konzert von Doro Pesch an Bord der MY Variety Voyager und ein Landgang mit den 70 Fans auf Sizilien.

 Außerdem steht laut Veranstalter folgendes auf dem Plan:

1. Ein ganz besonderes Konzert – alleine oder zu zweit. In einer puren, natürlichen Performance. Nur mit Gitarre oder Keyboard an Bord (evtl. nach Absprache auch an einem besonderen Ort an Land).
2. World Records: Wir hören zusammen und sprechen über die fünf besten Rockalben der Musikgeschichte und Doros persönliche Top 5 aller Zeiten. Musik-History auf See mit viel Sex & Drugs & Rock’n Roll.
3. STARS AT SEA-WALK: Der besondere Landgang mit dem Star. Das ganz private Urlaubserlebnis in einem Hafen. Evtl. Besuch des Hotels “Villa Angela” in Taormina, das dem Simple Minds – Sänger Jim Kerr gehört (Treffen, wenn möglich).
4. STARS AT SEA-TALK:  Der Star at Sea im Gespräch mit dem Gastgeber / Moderator Uwe Bahn an Bord. Mit Audio / Video-Einspielung. Die Passagiere haben auch die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Ein Talk im kleinsten Kreis: Nah, intensiv und persönlich.
5. Sonstiges
Vom „Bordkino“ (DVD des Stars, z. B. Konzert) bis zur Signierstunde und Fotosession, bei der jeder Gast sich mit dem Star fotografieren lassen kann.

Weitere Informationen, auch zu Tickets und Buchung gibt es unter stars-at-sea.com.

teilen
twittern
mailen
teilen
Symphonic Metal: Mehr als Orchestergedudel

Stil Wie es der Name schon sagt, handelt es sich bei Symphonic Metal um eine Kombination aus Metal und symphonischen, klassischen Bausteinen, die einen opulenten Charakter aufweisen, weshalb auch häufig Parallelen zu Filmmusik gezogen werden. Typischerweise gehen harte Riffs und Drums eine Symbiose mit orchestralen und opernhaften Elementen ein. Zumeist finden sich klassische Streich- und Blasinstrumente sowie Klavierspiel. Da dies bei Live-Auftritten nicht immer realisierbar ist, wird dort häufig auf Keyboard oder Playback zurückgegriffen. Ebenfalls typisch, jedoch nicht zwingend im Repertoire, sind Chöre und Operngesang – oftmals weibliche Sopranstimmen. Einen Kontrast dazu bilden Duettformationen mit tieferen männlichen Stimmen, bis hin…
Weiterlesen
Zur Startseite