‘Start A Russian Revolution’: Folge 2 des Post Hardcore-Roadmovies

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die Aachener Post Hardcore-Formation Start A Revolution wagte im Jahr 2014 das Abenteuer: Mit Flugzeug, Taxi und der Transsibirischen Eisenbahn bereisten die Musiker das Land zwischen Tunda und Taiga auf eigene Faust – ganz ohne großen Tourtross, Nightliner oder Mega-Produktion. In 12 Tagen spielte die Band sieben Konzerte, immer begleitet von Filmemacher Ben Marcowka, der zur Tour die Roadmovie-Dokumentation ‘Start A Russian Revolution’ drehte, die jetzt, präsentiert von METAL HAMMER, in neun Episoden veröffentlicht wird.

Seht hier, wie sich eine Tour anfühlt, die nicht von einer großen Produktion getragen wird – und warum sich das Abenteuer für Start A Revolution mehr als gelohnt hat! In der zweiten Folge des Roadmovies werden unter anderem russische Trinkgewohnheiten gepflegt und Moskau erkundet!

Die Band arbeitet derzeit an ihrem neuen Album SURVIVORS, das noch 2016 erscheinen soll. Bereits im April werden Start A Revolution erneut Russland bereisen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Andi Deris rekapituliert die Helloween-Reunion mit Kiske und Hansen

Wie Helloween 2016 das scheinbar Unmögliche möglich gemacht hatten, die Hamburger Power Metal-Gruppe wieder mit den Sängern Michael Kiske und Kai Hansen zu vereinen, verriet das langjährige Mitglied Andi Deris kürzlich während einer Radioshow von Telón De Acero. Deris, der weder Kiske noch Hansen während seiner seit 1994 andauernden Helloween-Karriere kennengelernt hatte, berichtete von wertvollen, neu errungenen Freundschaften, die insbesondere den Fortlauf der Bandhistorie bereichern sollten. Bevor sich die aus Deris, Michael Weikath, Sascha Gerstner, Markus Grosskopf und Daniel Löble bestehende Konstellation zusammengetan hatte, um die Rückkehr von Kiske und Hansen zu besprechen, „kannte ich die Beiden eigentlich gar nicht“,…
Weiterlesen
Zur Startseite