Toggle menu

Metal Hammer

Search
Rammstein – das Interview zum neuen Album: METAL HAMMER 06/19

Stimmungsschwankung: Neue Töne aus dem Kiss-Lager

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Nachdem in den letzten Tagen und Wochen vor allem Streit zwischen Kiss und deren Ex-Mitgliedern sowie Beschimpfungen in Richtung Rock And Roll Hall Of Fame zum guten Ton gehörten, schlägt die Stimmung jetzt langsam endlich um.

So äußerte sich Paul Stanley jetzt zu dem Wiedersehen mit den beiden anderen Gründungsmitgliedern von Kiss:

„Es wird lustig sein, Peter und Ace zu sehen, auch wenn das meine Ansichten über sie nicht ändert. Der Groll und die Gefühle, die sie mir gegenüber haben, werden nicht auf einmal wie magisch verschwinden, aber wir haben etwas, auf das wir blicken können und auf das wir stolz sein können. Wir haben etwas unglaubliches geschaffen.“

Über die Hall Of Fame und die Zeremonie an sich sagte Paul Stanley dem VH1 Radio Network:

„Nein, ehrlich gesagt weiß ich nicht was zu erwarten ist, besonders wenn du zu einer Party eingeladen bist, bei der man dich nicht will. Wenn du nach 14 Jahren zu einer Party eingeladen wirst, passiert dies nicht weil man dich dort mit offenen Armen empfängt. Wir gehen natürlich wegen einiger der Fans. Die Fans haben für die Band gekämpft und aus Respekt vor ihnen gehe ich auf jeden Fall. Es ist einfach nicht das, was die Leute glauben, das es ist. Rock’n’Roll Hall Of Fame ist ein wundervoller Titel, aber tatsächlich ist es nichts anderes als ein Club kleiner Jungs.“

Ex-Kiss-Mitglied Ace Frehley äußerte sich in einem Interview etwas anders als Stanley. Für ihn ist es zwar ebenfalls nicht verständlich, warum die Hall Of Fame so lange mit der Aufnahme von Kiss gewartet hat, dennoch sei es für ihn eine große Ehre. Er sieht Stanleys Problem darin, dass er sich einfach zu sehr mit der Politik der Hall Of Fame auseinandersetze und diese nicht von der Musik trenne, wie Frehley selbst es tut.

Frehley sagte außerdem, dass alle Mitglieder nach ihm und Peter Criss eigentlich kaum einen Beitrag zur Band geleistet hätten und daher auch nicht die Kriterien der Hall Of Fame für eine Aufnahme erfüllten. Für ihn seien die neuen Kiss-Mitglieder eigentlich nur Schauspieler.

Was ihn aber dennoch ärgert, sei die Tatsache, dass Simmons und Stanley es ablehnen, auch nur für einen Gig wieder mit ihm und Criss zusammen aufzutreten.

Hier die Aussagen von Ace Frehley im original Wortlaut:

„There’s been a lot of pressure on them to induct us over the years, and they resisted,“ Frehley said. „We could’ve been inducted 15 years ago. You’re eligible after 25 years as a band, but they waited 40. Sooner or later, it doesn’t matter to me. As far as I’m concerned, it’s a big honor and I plan to have a good time. Paul’s been getting involved with the politics of who’s being inducted — who should be, who shouldn’t be, as far as the people who joined the band after me and Peter Criss left — but I try to stay away from all that stuff because it’s politics. I’ve always tried to keep music and politics separate.

„I don’t know what the rules are. Supposedly there are certain guidelines that the Rock And Roll Hall Of Fame has, and obviously they didn’t meet those criteria. I know for a fact — the Rock And Roll Hall Of Fame told me — that the reason they refused to induct Tommy and Eric is because they’re not contributing anything original to the band. They’re just copying stuff that Peter and me did during the first ten years of the group. So they’re just actors, basically.“

„I don’t have a problem with Tommy and Eric playing. The problem I have is that Paul and Gene shot down the idea of playing with Peter and me and wanted to perform with just Tommy and Eric — in makeup, too. That’s makeup I designed. I’m supposed to sit there while I’m being inducted into the Rock And Roll Hall Of Fame and I gotta watch some other guy playing in my costume and makeup? That didn’t sit very well with me because the Hall Of Fame requested that just the four original guys perform.“

„Paul and Gene are afraid of history repeating itself. When we did ‚Unplugged‘ in 1995, Peter and me came out and did two songs and the place went crazy. Paul and Gene had to buckle to public opinion, and the fans wanted a reunion. They had just done an album with Bruce and Eric that they had to put on the back burner. But it was the most successful tour that year. We grossed over 250 million dollars. It was insane. So they don’t wanna open a can of worms. Outside looking in, as an unbiased person, I don’t blame them. But it’s been 40 years. I was in the band, I left the band; I rejoined in ’96 for five years, left in 2001 and the fans have always been there for me. They really want the reunion. Ever since the announcement that we were being inducted, that’s all I hear from fans. All they want is for me and Peter to perform two or three songs and that’d be the end of it. But Paul and Gene shot it down. They can’t give the fans ten minutes for supporting us for 40 goddamn years?“

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Kiss: Exklusive Vinyl-Singles im nächsten METAL HAMMER

Für Kiss-Fans wird es ein harter Sommer: Die Glam-Ikonen betreten ein letztes Mal die Bühne. Ihre Abschiedstournee führt die Hard-Rocker ab Ende Mai auch nach Europa. Es stehen unter anderem Shows in Leipzig, Wien, München, Essen, Berlin, Hannover, Zürich und Iffezheim an. Passend zu dieser letzten Gelegenheit, Gene Simmons, Paul Stanley, Tommy Thayer und Eric Singer live zu erleben, hat METAL HAMMER ein dickes Paket geschnürt. Vierfarb-Vinyl-Sammler-Edition So kommt die nächste Ausgabe in vier verschiedenen Varianten daher - und zwar mit jeweils einer von vier farbigen Vinyl-Singles! In insgesamt vier verschiedenen Farben, mit jeweils passendem Konterfeit eines Bandmitglieds auf dem Label-Druck sowie entsprechend…
Weiterlesen
Zur Startseite