Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo
Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Blues Pills

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Stress bei Deftones? – Chino Moreno schießt zurück

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Gibt es Stress bei den Deftones? So könnte man jedenfalls mutmaßen, lieferten sich Gitarrist Stephen Carpenter und Sänger Chino Moreno jetzt einen indirekten, verbalen Schlagabtausch.

Carpetener begann den Disput, indem er das kommende Album GORE in Frage stellte. So behauptete der Gitarrist, dass er eigentlich gar nicht auf der im April erscheinenden Platte spielen wollte, weil die neuen Songs nicht den Sound hätten, den er sich erhoffte. Bemerkenswert – und für den Rest der Band sicherlich ärgerlich – war die Aussage, weil sie so kurz vor Veröffentlichung kam und wirklich geschäftsschädigend sein kann. Er ging noch weiter, als er sogar seinen Verbleib bei Deftones in Frage stellte: „Ich würde niemals die Band verlassen, die ich gestartet habe; aber die Band hat angefangen mich zu verlassen. Das kann ich nicht kontrollieren.“

So überrascht, wie die Fans von der, zu diesem Zeitpunkt eher fragwürdigen, Ehrlichkeit gewesen waren, scheint auch Sänger Chino Moreno ein wenig davon geschockt gewesen zu sein. In einem Interview – das komischerweise wieder von der Bildfläche verschwunden ist – schoss der Deftones-Frontmann jüngst zurück. Im Gespräch soll er laut theprp.com auf die Frage, was er unternehmen würde, um Spaß zu haben, folgendes geantwortet haben:

Meinst du so was wie Konkurrenz-Spaß? Wenn ich den haben will, mache ich ein Album mit Stephen. Das ist ein ziemlich harter Wettkampf.“

Klar, die beiden Musiker arbeiten seit Jahrzehnten zusammen, da kann man sich schon mal streiten. Aber muss das wirklich kurz vor Veröffentlichung von GORE, am 8. April sein? Das dachte sich vielleicht auch das Management. Jedenfalls wäre dies eine Erklärung, warum das Video-Interview so plötzlich von der Bildfläche verschwunden ist. Ob die Kritik des Deftones-Gitarristen Stephen Carpenter am neuen Sound gerechtfertigt ist, könnt ihr mit Hilfe dieser Hörprobe zum neuen Album beurteilen:

teilen
twittern
mailen
teilen
Deftones spenden Einnahmen aus Merch-Verkauf an ihre Tour-Crew

Auch die Deftones sind von der Corona-Krise betroffen – die Band musste kürzlich mehrere Termine in Australien und Neuseeland canceln. Noch härter trifft es allerdings jene Leute, die ihre Shows auf die Beine stellen sollten. Ihre gesamte Tour-Crew steht vor finanziellen Problemen. Die Band hat sich daher entschlossen, sämtliche Einnahmen aus einem speziellen Tour-Merch-Verkauf an ihre Freunde und Kollegen weiterzugeben. Auf Instagram wiesen die Deftones auf die besondere Aktion hin: „Wir brauchen unsere Tour-Crew, um das zu tun, was wir für euch alle tun. Wir waren am Boden zerstört, als wir diesen Monat unsere Shows in Australien und Neuseeland absagen…
Weiterlesen
Zur Startseite