Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Studie zum Komplexitätsniveau von Songtexten

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das US-Magazin Seatsmart.com hat sich in einer Studie die Komplexität der Songtexte verschiedener Genres und Bands vorgenommen und sie in einem „Lyric Intelligence“-Raster zusammengefasst. Dazu analysierte Autor Andrew Powell-Morse mehr als 225 Chart-Songs der letzten zehn Jahre aus den Bereichen Rock, Pop, RnB und Country. Er nutzte den „US-Readability Score“ um die Komplexität der Texte zu erfassen und in ein Skalensytem zu transferieren, das eine Einordnung nach Klassenstufen im US-Schulsystem ermöglicht.

Die Ergebnisse sind überraschend – zumindest für diejenigen, die erwarteten, dass die Foo Fighters oder Linkin Park intelligentere Texte schreiben würden als Nickelback. Wie die Studie zeigt, liegen diese im Rock-Segment nämlich mit Klassenstufe 3.30 deutlich vor Dave Grohl oder Chester Bennington. Ganz düster sieht es aber für die wenigen Metal-Acts aus, die es in das Ranking geschafft haben. Während Avenged Sevenfold mit Klassenstufe 2.25 im Genre-internen Vergleich insgesamt zwar letzter sind, stehen sie mit ihren einzelnen Songs immerhin halbwegs ordentlich da. Hier sind u.a. Ozzy Osbourne mit ‘Let Me Hear You Scream’ (Klassenstufe 1.25) und Three Days Grace mit ‘The Good Life’ (Klassenstufe 0.8) ganz unten – und eher auf Vorschul-Niveau.

Auch im Genre-Vergleich sieht es für die Rock-Acts düster aus: RnB und Pop liegen mit Künstlern wie Eminem und Mariah Carey im Intelligenzvergleich der Texte deutlich vor den Gitarren-Helden. Selbst der charttaugliche US-Country, der eigentlich eher mit Themen wie Autos, Mädchen und Mädchen und Autos glänzt, liegt vor den Rockern – und stellt mit ‘All About Tonight’ von Blake Shelton auch noch die Nummer Eins der übergreifenden Song-Intelligenz-Rangliste.

Allerdings: Die Rock-Hits die es in die Charts schaffen sind meist ohnehin darauf getrimmt, mit vielen „Oh Yeah“ und „lalala“-Passagen ein großes Publikum zu erreichen. Hätte man Texte von Wortkünstlern wie Cradle of Filth, Opeth, Iron Maiden oder Whitechapel analysiert, lägen diese vermutlich uneinholbar vor den Chart-Hits dieser Studie.

Was meint ihr, tragen Nickelback die Intelligenzkrone der Rock-Charts zurecht? Sagt es uns in den Kommentaren, auf Facebook, Google+ oder Twitter!

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Doro: Im früheren Leben als Mann im Kerker gestorben

Man mag von Nahtod-Erlebnissen, Hypnoseerfahrungen und anderen grenzwertig spirituellen Begebenheiten ja halten was man will. Rockröhre Doro Pesch scheint jedenfalls Anhängerin solcher Theorien zu sein. “Ich glaube fest an Wiedergeburt”, so die die Düsseldorferin. Bereits letztes Jahr sprach sie in einem Interview mit Bild.de über ihren Glauben an ein Leben nach dem Tod. Jetzt ist sie mit der Spezialistin Ursula Demarmels noch einen Schritt weitergegangen: In einer professionellen Rückführung hat sie laut ihren Aussagen den Tod eines ihrer früheren Leben nochmals miterlebt. Dabei wird sie von einem Fernseh-Team von RTL begleitet. Hier ihre persönlichen Eindrücke der Rückführung: “Das war ein…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €