Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo
Meinung

#The End: Warum ein Hashtag gar nichts bedeutet

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Liebe Rocker,

Von t-online.de über das Hamburger Abendblatt bis zu den Kollegen vom Rolling Stone: Alle wollen sich sicher sein, dass bei Black Sabbath jetzt aber wirklich endgültig Schluss sei. Als hätten sie nur auf irgendeine Bestätigung gewartet. Dabei ist das einzige Indiz dafür ein schnöder Beitrag auf der offiziellen Facebook-Seite der Metal-Legenden. Warum das gar nichts bedeuten muss.

Der vermeintliche Beweis für das Ende:

Ein zweifelhaftes Argument

Fangen wir mit dem wohl offensichtlichsten Gegenargument an: Es darf mit Fug und Recht behauptet werden, dass weder Ozzy, noch Iommi oder Butler auf dem Facebook-Profil von Black Sabbath persönlich posten. Wer will also mit Gewissheit sagen, dass das Bild mit dem Hashtag #The End nicht einfach ohne wirkliches Einvernehmen vom Management veröffentlicht wurde? Ich wüsste da also mindestens drei, nicht ganz unwichtige Menschen, die da noch ein Wörtchen mitzureden hätten.

Das Argument Iommi

Zumindest Tony Iommi hat sich jedenfalls wieder und wieder der Behauptung erwehrt, dass von Black Sabbath überhaupt nichts mehr zu erwarten sei. Ja, mit ausgiebigen Welttourneen mag Schluss sein, das ist allein schon wegen Iommis Gesundheitszustand ausgeschlossen. Neue Songs, weitere vereinzelte Auftritte: Davon aber ist überhaupt nichts ausgeschlossen, wie die Gitarristen-Legende erst Anfang Februar 2017 nachdrücklich betonte.

Von wegen „offizielle Bestätigung“

Offiziell bestätigt ist das Ende einer Macht wie Black Sabbath ganz sicher nicht so einfach durch ein profanes Bild auf Facebook – Schließlich war Herr Zuckerberg, Gründer dieses Sozialen Netzwerks, nicht mal von seinen Eltern geplant, als Ozzy Osbourne, Tony Iommi, Gezzer Butler und Bill Ward 1968 Heavy Metal erfanden. Nicht einmal das Internet selbst war zu diesem Zeitpunkt der Rede Wert.

Und jetzt soll ein Bildchen – da wo sonst Lieschen Müller ihr veganes und hoffentlich glutenfreies Mittagessen postet – das Ende von Black Sabbath bedeuten? Das glaubt ihr doch selbst nicht!

Warten wir also ab, was die Legenden selbst dazu sagen. Sobald es eine offizielle Verlautbarung von Ozzy oder Iommi gibt, darf von Gewissheit gesprochen werden. Bis dahin bleibt #TheEnd ein einfacher Facebook-Post und so glaubhaft wie das mit 20 Filtern bearbeitete Profilfoto deiner Ex-Freundin.


teilen
twittern
mailen
teilen
Black Sabbath verkauft Black Lives Matter-Shirt

Dass Rage Against The Machine-Gitarrist Tom Morello hinter der Black Lives Matter-Bewegung steht, ist so klar wie Kloßbrühe. Insofern dürfte es auch keinen überraschen, dass er dies öffentlich kundtut. So hat er ein Foto von sich (in einem Shirt mit Black Lives Matter-Schriftzug) und seiner Mutter gepostet (siehe unten). Doch dieser Schriftzug hatte etwas besonderes. Die drei Wörter waren nämlich in der ikonischen Schriftart vom Black Sabbath-Album MASTERS OF REALITY gehalten. Logo, wenn Morello etwas tut, dann mit Stil. Die legendären britischen Heavy Metal-Begründer haben mittlerweile Wind von diesem genialen Shirt bekommen und verkaufen für 25 US-Sollar eine limitierte Stückzahl…
Weiterlesen
Zur Startseite