The Witcher 3: Wild Hunt – Blood And Wine: Termin steht fest; kurzer Trailer veröffentlicht

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das zweite und letzte Add-on „Blood And Wine“ für The Witcher 3: Wild Hunt wird am 31. Mai 2016 erscheinen. Einen ersten Trailer für die Erweiterung des Game-Hits seht ihr unten!

„Blood And Wine“ soll euch eine über 20 Stunden lange Geschichte liefern, die den Helden Geralt in das neue Gebiet Toussaint führt – eine Region jenseits von Krieg und Elend, in der Genuss und ritterliche Rituale ein blutiges Geheimnis verbergen. Toussaint soll in etwa ein Areal umfassen, das so groß wie alle Skellige-Inseln zusammengefasst ist. Neben einem neuen und überzeugenderen Gegenspieler soll auch die Grafik verbessert worden sein.

Angespielt: The Witcher 3: Wild Hunt

Konrad Tomaszkiewicz, Game Director bei der Entwicklerfirma CD Projekt Red über die Erweiterung:

„Blood And Wine vervollständigt The Witcher 3, es ist Geralts finaler Auftrag. Mit über 90 neuen Quests und über 30 Stunden brandneuer Abenteuer ist es etwas, an das sich Spieler noch für eine lange Zeit erinnern werden. Es gibt zudem eine große Anzahl an neuen Features, die wir Spielern im Rahmen dieser Erweiterung näherbringen werden – wie die dynamischen POIs, ein neues Gwint-Deck, eine komplett neue Ebene an Mutationen und sogar einen Ort, den Geralt als sein Zuhause bezeichnen kann… und all das passiert in einer neuen Region, die der Größe des Niemandslandes aus dem Hauptspiel entspricht.“

teilen
twittern
mailen
teilen
‘Lost Ark’ löscht Tausende Nutzerkonten

Nanu? Zum Release im vergangenen Jahr war das MMO ‘Lost Ark’ noch ein Spieler-Magnet, jetzt sind die Spielerzahlen im Keller. Statt wie 2022 noch 1,2 Millionen gleichzeitige Nutzer, waren es kürzlich nur noch rund 300.000. Jetzt werden bei Steam nur noch 100.000 Spieler verzeichnet – der Rest wurde gelöscht. 200.000 Bots aus dem Spiel geschmissen Das ist mitnichten ein Fehler. ‘Lost Ark’ war nach dem natürlichen Hype-Abklingen dafür bekannt, dass auch Bots in der Welt von Arkesia unterwegs waren. Das heißt, dass hinter einigen der Figuren, die im Spiel wandelten, gar keine Menschen steckten. Erkennbar sind solche Bots häufig an…
Weiterlesen
Zur Startseite