Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Ticketmaster: Kein Geld zurück für verschobene Konzerte

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update vom 16.04.2020] Wie Musikwoche berichtet, hat das sogenannte „Corona-Kabinett“, entschieden, dass Ticketkäufer bei abgesagten Events Gutscheine und kein Bargeld erhalten sollen. Ticketmaster begrüßt die Gutscheinlösung der Bundesregierung. Das Ticketing-Unternehmen gehe davon aus, „dass Bundesrat und Bundestag diesen Vorschlag alsbald zum Gesetz erheben“. Sobald die endgültigen Regelungen verkündet sind, will Ticketmaster seine Partner und Kunden bei der Umsetzung unterstützen.

„Unser System erlaubt es uns übrigens schon seit Langem, Gutscheine auch in großer Anzahl flexibel auszustellen und an die Kunden zu übermitteln“, heißt es aus Berlin. So sei man für die Umsetzung bestens vorbereitet. Zudem kooperiert Ticketmaster mit OHA! Music, dem Clubkombinat Hamburg und der LiveKomm unter dem Motto „Culture Love Force“ und hat zusammen mit Love Your Artist die Aktion „See you tomorrow – save culture“ ins Leben gerufen. Diese Initiative soll der Kulturlandschaft ohne großen bürokratischen Aufwand helfen und finanziell unter die Arme greifen.

Fans und Unterstützer können dabei über Ticketmaster ein oder mehrere Tickets für sogenannte „Geistershows“ erwerben. Diese „Geistershows“ existieren nur auf dem Papier und werden nicht stattfinden. Von allen Ticketeinnahmen gehen 50 Prozent direkt an einen Club, Veranstalter oder eine Agentur und die anderen 50 Prozent an eine Stiftung wie in Hamburg etwa an die Stiftung zur Stärkung privater Musikbühnen Hamburg.

Bereits Anfang April hat der Ticketmaster-Mutterkonzern Live Nation unter dem Namen „Crew Nation“ einen Fond in Höhe von zehn Millionen Dollar zur Verfügung gestellt, um Crew-Mitgliedern zu helfen, die von der Corona-bedingten Absage von Konzerten und Festivals besonders betroffen sind. (Quelle: Musikwoche)


[Originalmeldung vom 14.04.2020] Der Konzertkarten-Riese Ticketmaster hat mit einer Änderung der Rückerstattungs-Regularien vielen Fans und Kunden verärgert. Wie die New York Time berichtet, hieß es auf der Website von Ticketmaster noch vor einigen Wochen, dass das Geld für gekaufte Tickets zurückerstattet werden kann, wenn das Event „verschoben, verlegt oder abgesagt“ wurde. Doch nun ist dort nur noch die Rede von „abgesagten“ Veranstaltungen. Kunden von Tickets abgesagter Konzerte oder Veranstaltungen bekommen also weiterhin innerhalb von 30 Tagen ihr Geld zurück.

„Der Status kann sich ändern“

Allen anderen rät das Unternehmen, abzuwarten. „Aufgrund der noch nie dagewesenen Umstände schätzen die Veranstalter täglich die Situation ab und legen entsprechend Beurteilungen über Rückerstattungen ab. Falls das Event, für welches ihr ein Ticket habt, aktuell keine Rückerstattung anbietet, seht in ein paar Tagen noch mal nach. Der diesbezügliche Status kann sich ändern.“ (Quelle)

Einige Tage vor Ticketmaster hatte bereits StubHub, der weltgrößte Marktplatz für Tickets, seine Regularien geändert. Es gibt nun keine Rückerstattung mehr, sondern Gutscheine im Wert von 120% des Verkaufspreises. Die Krise durch das Coronavirus habe StubHub enorm geschadet, so Sukhinder Singh Cassidy, Direktorin der Ticket-Börse. „Wir sehen uns hinsichtlich der Entschädigungen für Tausende Verkäufer auf unserer Plattform signifikanten Zeitverzögerungen gegenüber“, schrieb die Vorsitzende in einer E-Mail an alle Nutzer. „Diese Herausforderung wird uns noch einige Monate lang beschäftigen.“

***

Ladet euch die aktuelle METAL HAMMER-Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: https://www.metal-hammer.de/epaper

***

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Internet-Fundstück: Junge Schlagzeugerin covert Meshuggah-Song ‘Clockworks’

Wer Meshuggah kennt, der weiß, wie komplex und schwierig die Drum-Rhythmen der Progressive-Metaller sind - und wie beeindruckend die Schlagzeug-Videos von Groove-Maschine Tomas Haake aussehen. Umso grandioser finden wir dieses Internet-Fundstück: Die junge Youtube-Schlagzeugerin “Alexey” hat auf ihrem Youtube-Kanal ein Video hochgeladen, in dem sie den Meshuggah-Song ‘Clockworks’ vom aktuellen Album THE VIOLENT SLEEP OF REASON beinahe perfekt nachspielt. Eine starke Leistung für eine 13-Jährige. Allerdings: Wenn man bereits im zarten Alter von acht Jahren ‘Nightmare’ von Avenged Sevenfold spielen kann, dann steht einem wohl eine goldene Schlagzeugerinnen-Zukunft bevor. Seht das Meshuggah-Cover von Alexey hier: https://www.youtube.com/watch?v=Udrq5gmPBJo
Weiterlesen
Zur Startseite