Tony Iommi-Biografie: Kampf gegen Krebs in der Neuauflage

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die vergangenen Monate des Black Sabbath-Gitarristen Tony Iommi waren auch durch seinen Kampf gegen Krebs gekennzeichnet. Diese prägende Lebensphase wird nun in der Neuauflage seiner Autobiografie ‘Iron Man: My Journey Through Heaven And Hell With Black Sabbath’ aufgearbeitet. Das Buch (deutscher Titel: ‘Iron Man: Von Black Sabbath bis Heaven And Hell’) erscheint als erweiterte Fassung am 8.11.2012 in England.

Die ursprünglich im November letzten Jahres erschienene Biografie landete auf Position 35 der „Hardcover Nonficition“-Bestseller Liste. Der Verlag Da Capo bot angeblich eine sechsstellige Summe, um sich die Rechte an dem 352-Seiten schweren Buch zu sichern.

In einem Interview mit dem Guitar World Magazin sprach Iommy über den Entstehungsprozess seiner Biografie:

„Ich hatte da einen Typen names TJ Lammers, den ich viele viele Jahre zuvor kennengelernt hatte. Später wurde er Journalist und hatte sein eigenes Magazin. Über die Jahre hinweg blieben wir in Kontakt.

Es gab zwar viele Leute die meinten, sie könnten ein Buch über mich schreiben, aber ich wollte das Ganze aus einer anderen Perspektive schreiben lassen, als der eines normalen Musikjournalisten und das ist dann letztendlich auch passiert: Lammers kam nach England, blieb dort für ein paar Tage, schrieb alles nieder und kam wieder. Das ganze Prozedere zog sich mehrere Jahre.“

Auf die Frage, was diese Biografie von herkömmlichen unterscheide, antwortete der Black Sabbath-Gitarrist:

„Ich hab keine Ahnung. Ich lese keine Rocker-Biografien, also könnte sie ähnlich sein, oder auch anders. Es ist einfach mein wirkliches Leben. Es geht darum, was passiert ist, wie ich aufgewachsen bin und wie ich durch das Leben bis jetzt gegangen bin. Das ist etwas, was ich schon vor langer Zeit hätte tun sollen, aber nie dazu gekommen bin.“

teilen
twittern
mailen
teilen
Ozzy Osbourne will nicht in den USA sterben

Ozzy Osbourne verabschiedet sich von den USA. Für den Heavy Metal-Urvater soll es schon bald zurück nach Großbritannien und somit zu seinen Ursprüngen gehen. Dem Observer teilte Osbourne mit, er wäre „genervt“ von der hohen Anzahl an Massenerschießungen in den USA. Daraufhin verriet er, dass er nicht in den USA sterben und zu den Prominenten gehören möchte, die im Forest Lawn Memorial Park in Los Angeles begraben sind. Ozzy und seine Frau und Managerin Sharon, die im Juli 2022 ihren 40. Hochzeitstag gefeiert haben, planen jetzt, die meiste zukünftige Zeit auf ihrem Anwesen in Buckinghamshire zu verbringen. Es ist Zeit,…
Weiterlesen
Zur Startseite