Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Toter nach „Big Four“-Auftritt in Gelsenkirchen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

57.000 Fans haben sich am 02.07.2011 das „Big Four“-Konzert in Gelsenkirchen angesehen, zu Metallica, Slayer, Megadeth und Anthrax gefeiert und anschließend die Heimfahrt angetreten. Dieser Heimweg führte einen 23 Jahre alten Fan anscheinend in die Nähe einer Gleisanalge, wo er von der Strassenbahnline 302 erwischt worden sei, wie örtliche Medien berichten. Um 1.30 Uhr wurde der leblose Körper des noch unbekannten Konzertbesuchers gefunden.

Das Konzert selber war um 23h vorbei, es sei anschließend zu einem ziemlichen Gedränge am Ausgang gekommen, Fans hätten das Stadion eilig in Richtung der Haltestelle Kurt-Schumacher-Straße verlassen, wie weiter berichtet wird.

Da die Polizei bisher nur wenig zum Unfallhergang oder zum genauen Zeitpunkt sagen kann, sucht sie nach Augenzeugen. Sie können sich unter der Telefonnummer 0209 365-6210 melden.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Ihsahn: Zehn Alben, die sein Leben veränderten

Das Spektrum des musikalischen Geschmacks von Ihsahn reicht von Extreme Metal bis hin zu orchestralem 1960er-Jahre-Pop. Doch eines haben alle seine Faves gemeinsam. "All diese Scheiben wurzeln in Integrität und Echtheit", so der norwegische Musiker, der mit Emperor einst den Grundstein für modernen Black Metal legte. Der seit Längerem mit Progressive Metal erfolgreiche Solokünstler, welcher im September 2020 die EP PHAROS veröffentlichte, gab METAL HAMMER UK Einblicke in seine favorisierten Alben – chronologisch sortiert in der Reihenfolge, in welcher er sie für sich entdeckt hat. Iron Maiden SEVENTH SON OF A SEVENTH SON (1988) "Als ich 13 Jahre alt war,…
Weiterlesen
Zur Startseite