Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Tour-Tagebuch: Heaven Shall Burn mit Trivium in Australien

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Sonntag 10.05.2009

So langsam steigt nun doch aus dem Gewühl des Promostresses für unsere am Ende des Monats erscheinende DVD die Vorfreude auf unseren ersten Australien-Trip empor. Wird ja auch langsam mal Zeit, schließlich geht es schon morgen Nacht los Richtung Singapur und dann weiter nach Brisbane.

Heute haben wir uns noch mal im Proberaum getroffen um am Sonntag-Vormittag die Nachbarschaft mit guter Musik zu beschallen und die Setlist für die anstehenden Shows durchzubolzen. Ganz schön schwer, alle unsere Lieblingssong in ein kompaktes Set zu packen – naja, muss unser Marcus eben mal einen Monolog weniger halten, die Australier werden es verkraften – rocken statt labern wird die Devise sein.

Unsere Instrumente haben wir auch alle sicher verstaut, aber so viel Zeug werden wir gar nicht mitschleppen, die örtlichen Veranstalter sind gut bestückt und karren die Technik ran die wir brauchen, das erspart auch eine Menge Ärger mit Spannungsumwandlern etc.  – immer wieder eine Überraschung was für komische Löcher einem in fremden Ländern aus der Steckdose anschauen…

Der Australische Tourmanager hat auch die ersten Vorverkaufszahlen geschickt und einige der Konzerthallen sind schon kurz vor ausverkauft. Das sind natürlich sehr gute Nachrichten und steigert unsere Freude nur noch mehr. Es wird auch cool sein, die Jungs von Trivium endlich mal wieder zu treffen, die haben wir seit einigen Jahren nicht mehr gesehen. Ist ja ne Menge passiert seit dem – viel zu erzählen also!

Wir merken auch erstmal, wie viele Freunde und Bekannte in Australien leben oder gerade zufällig da unterwegs sind, wir haben fast so viele Namen für die Gästelisten, wie bei einer Tour in Deutschland. Es scheint als sei Australien fest in deutscher Hand.

Im Laufe dieser Woche habe ich mich auch schon bei einigen Telefoninterviews zur Tour an die Australische Variante des Englischen gewöhnen können, da muss man erstmal etwas verstehen, aber na ja, ich als thüringer Mundartpatriot will mich da mal nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.


teilen
twittern
mailen
teilen
Heaven Shall Burn: Zur rechten Zeit

Das komplette Interview mit Heaven Shall Burn und das exklusive Album MAXIMUM SACRIFICE mit unveröffentlichten Songs findet ihr in der METAL HAMMER-Aprilausgabe. Erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft per Mail bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! Maik Weichert sieht sich nicht grundsätzlich in der Position, richtig und falsch erschöpfend definieren zu können. Grundlegende Werte seien aber keinesfalls diskutabel. "Über gewisse Sachverhalte kann man nicht zweierlei Meinung sein. Ich diskutiere doch mit niemandem über die Meinung, dass eine Frau in Afrika einen Dreck wert ist! Dennoch gibt es Menschen, die darüber verhandeln, ob Flüchtlinge auf dem Mittelmeer…
Weiterlesen
Zur Startseite