Twiggy Ramirez bleibt für immer, so Marilyn Manson

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In einem Interview sagte Marilyn Manson kürzlich, dass es kaum möglich wäre, Tim Skold und seinen Vorgänger/Nachfolger Twiggy gemeinsam auf die Bühne zu stellen. Es gäbe zu viele Spannungen.

Aus Respekt vor beiden habe er sich daher für die kommende US-Tour von Tim getrennt und Twiggy wieder ins Boot geholt. Und da bleibe er auch. Das schließe, verständlich oder nicht, nun aber eine spätere wiederholte Kollaboration mit Tim Skold nicht aus.

Generell zeigt sich Mr. Manson sehr froh darüber, Twiggy nicht nur als Bassisten, sondern auch als Freund wiedergewonnen zu haben.

Die kommende Tour solle den alten Spirit wiederbringen – den Geist einer Zeit, in der es egal war, was auf der Bühne geschah, wenn er und Twiggy sie betraten.

teilen
twittern
mailen
teilen
Max Cavalera über Stil von Sepulturas ROOTS

Sepulturas ROOTS ist 26 Jahre alt, aber bietet noch immer Gesprächsstoff. Nicht nur bei Fans steht das 1996er-Album der Brasilianer hoch im Kurs, auch Ex-Sepultura-Frontmann Max Cavalera findet immer wieder Wege, darüber zu sprechen. Max Cavalera: ROOTS ist zu simpel für Nu Metal So widersprach er kürzlich der Auffassung, ROOTS sei – im Vergleich zu den Thrash-Alben ARISE (1991) und BENEATH THE REMAINS (1989) – Sepulturas Nu Metal-Album. In einem Interview mit iRock bezeichnete Cavalera ROOTS als „eher höhlenmenschenartig“. Als Nu Metal könne man den Stil nicht bezeichnen, auch wenn er von Vorveröffentlichungen abweiche. „Für mich ist ROOTS ein sehr…
Weiterlesen
Zur Startseite