Toggle menu

Metal Hammer

Search

Twisted Sisters Zukunftspläne nach A. J. Peros Tod

von
teilen
twittern
mailen
teilen

 

Als Twisted Sister-Sänger Dee Snider dieses Wochenende wegen des Tods von Drummer A. J. Pero verfrüht aus seinem Urlaub mit Ehefrau Suzette zurückkehrte, wurde er von X17 nach der Zukunft von Twisted Sister gefragt.

„A. J. war mit einer Band namens Adrenaline Mob auf Tour, als er eine heftigen Herzanfall im Schlaf erlitten hat und wir ihn verloren”, fasst Snider das tragische Erlebnis zusammen. „Er war das erste Band-Mitglied, das gestorben ist und es ist wirklich sehr traurig.”

Für Snider ist Pero unersetzlich, was die Frage nach der Live-Zukunft von Twisted Sister aufwirft. „Werden wir weiterhin spielen? Wahrscheinlich, zumindest für A. J.s Familie. Denn seine Familie würde finanziell davon profitieren”, ist Snider noch unschlüssig.

„Bisher waren es immer die fünf Originalmitglieder von Twisted Sister. Er ist der erste, den wir verloren haben“, verweist Snider auf das Line-Up, in dem die ersten Twisted Sister-Alben aufgenommen wurden und das in dieser Besetzung in den letzten Jahren bis zu Peros Tod tourte. „Die Band ist untröstlich.”

Seht hier das kurze Interview von X17 mit Twisted Sisters Dee Snider:

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach.  Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Opeth trennen sich von Martin Axenrot

Opeth haben mal wieder ihren Drummer vor die Tür gesetzt. So ist das langjährige Mitglied Martin "Axe" Axenrot nicht mehr Teil der Band. Die Schweden begründen die personelle Entscheidung damit, dass sich ein nicht näher ausgeführter Interessenskonflikt ergeben habe. Als Ersatz für die anstehende Tournee durch Nordamerika zusammen mit Mastodon und Zeal & Ardor haben die Prog-Metaller Sami Karppinen von Therion verpflichtet. Wie das Leben spielt... Des Weiteren ergänzte Opeth-Chef Mikael Åkerfeldt: "Obgleich es traurig ist, Axe nicht mehr in der Band zu haben, befinden wir uns nicht in einer Position, etwas aufrechtzuerhalten, das uns zurückhalten wird. Wir müssen unermüdlich…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €