Ukrainische Band Jinjer: „Stoppt den Krieg jetzt!“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die ganze Welt ist fassungslos angesichts des Krieges, den Putin gegen die Ukraine führen lässt. Viele Leute sorgen sich dabei gewiss auch um Menschen in der Ukraine, die sie kennen. Nun hat sich mit Jinjer die vermutlich bekannteste Metal-Band von dort zu Wort gemeldet. In den Sozialen Medien schreiben sie, dass sie für den Augenblick sicher sind, und fordern, den Krieg sofort zu beenden (siehe unten).

„Ihr Lieben, während wir diesen Text schreiben, sind jedes Jinjer-Mitglied und unsere Familien für den Moment in Sicherheit und unverletzt. Wir wissen es wahrlich zu schätzen, dass all unsere Fans vom ganzen Erdball sich um uns sorgen, Kontakt aufnehmen sowie unserer Band und viel wichtiger unserem Land all die Sympathie und Unterstützung zukommen lassen. Wie ihr alle wisst, hat Putin früh am Morgen des 24. Februar den Krieg gegen die souveräne und unabhängige Ukraine gestartet.

Verzweifelter Appell

Bitte wisst, dass wir in dieser Zeit wirklich darauf bauen, dass ihr — unsere Fans in jedem Land — die Ukraine und den Frieden in unserem Land unterstützt, wie auch immer ihr es könnt. Das gilt im Besonderen für unsere Fans in Russland: Ihr und eure Meinung sind in dieser Zeit am wichtigsten. Nichts kann die Gewalt und den Tod von Unschuldigen rechtfertigen. Und doch ist es genau das, was im Moment in unserem Land geschieht. Stoppt den Krieg in der Ukraine jetzt!“

🛒  WALLFLOWERS VON JINJER JETZT BEI AMAZON HOLEN!

Jinjer haben sich ursprünglich in Donezk gegründet, was bekanntlich im Osten der Ukraine liegt. Aufgrund des Kriegs in der Donbass-Region zog die Gruppe jedoch bereits 2014 nach Lwiw (zu deutsch: Lemberg) um. Die Stadt befindet sich im Westen der Ukraine nahe der polnischen Grenze. Wenn Jinjer also schreiben, dass sie sich „für den Moment“ in Sicherheit befinden, heißt das vermutlich, dass sie sich derzeit noch in der Ukraine aufhalten.

teilen
twittern
mailen
teilen
John Dolmayan (System Of A Down): Wir vergeuden unsere Gabe.

System Of A Down befinden sich nach wie vor in einem seltsamen Halbzustand. Hier und da gehen Serj Tankian und Co. zwar auf Tour, aber neue Musik haben die US-Rocker mit armenischen Wurzeln zuletzt nur mit den zwei Songs ‘Protect The Land’ und ‘Genicidal Humanoidz’ anlässlich des Konflikt zwischen der Republik Arzach und Aserbaidschan veröffentlicht. Jegliche damit erzielten Gewinne kommen wohltätigen Organisationen in Armenien zugute. Verschwendete Gabe Schlagzeuger John Dolmayan freut sich zwar darüber, wieder mit System Of A Down Musik gemacht zu haben, jedoch würde er das gerne öfter machen. Der 48-Jährige findet, die Band "vergeudet" ihr Talent. "Es…
Weiterlesen
Zur Startseite