Toggle menu

Metal Hammer

Search
Dark Side Of Sugar

US-Wahlen: Das sagen Corey Taylor & Co. zum Sieg von Donald Trump

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Mit 48 Prozent beziehungsweise 58.348.823 Stimmen steht fest: Donald Trump wird der nächste US-Präsident. Hillary Clinton musste sich mit 47 Prozent und 58.017.957 Stimmen geschlagen geben. Viele Rock- und Metal-Musiker haben im Anschluss auf Twitter und Facebook ihre Meinung verkündet. Lest hier, was sie zu sagen haben.

Corey Taylor

Der Frontmann von Slipknot und Stone Sour war von Anfang an ein Trump-Gegner, mit einem Wahlsieg hat Corey Taylor dann aber wohl doch nicht gerechnet. Auf Twitter schreibt er:

Ich hätte nicht gedacht, dass mein Land so verdammt dumm uns hasserfüllt sein könnte. Ich bin angewidert. Ich werde euch aber nicht ‚Ich habe es euch doch gesagt‘ sagen, wenn er versucht, euch zu verarschen.

Dino Cazares

Für Dino Cazares von Fear Factory sitzt der Schock ebenfalls tief und er hat Angst um die Zukunft:

Ich bin schockiert und besorgt über die Zukunft.

Später hat er noch den Tweet eines anderen Users geteilt:

Wir haben Großartiges dieses Jahr verloren. David Bowie, Prince, Amerika. Schweres Jahr.

Paolo Gregoletto

Der Trivium-Bassist sieht den Wahlsieg von Trump etwas gelassener und will erst einmal abwarten, was die Zukunft bringt:

Eine neue Epoche hat wohl oder übel in der amerikanischen Geschichte begonnen. Lasst uns hoffen, dass die kühlen Köpfe in den kommenden Monaten auf allen Seiten überwiegen.

https://twitter.com/TriviumPaolo/status/796256382685155328

Mark Heylmun

Der Gitarrist von Suicide Silence ist entspannt und hat keine Angst:

Ich kann mich nicht beschweren und habe keine Angst. Großartige Dinge passieren nicht in einem großen weißen Haus. Dies ist ein Planet, kein Land.

https://twitter.com/MarkHeylmun/status/796259314319003648

Zach Myers

Manche Musiker nehmen den Wahlsieg von Donald Trump mit Humor, so auch Zach Myers:

Ihr könnt sagen, was ihr wollt… Aber wir haben jeden immer erzählt ‚Du kannst eines Tages Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika sein.‘

Philip Labonte

Es ist buchstäbliche Idiokratie

Scott Ian

Auch Scott Ian von Anthrax nimmt es mit Humor:

Leute, entspannt euch: Ich bin gerade in Japan und 17 Stunden in der Zukunft. Alles ist in Ordnung.

Nikki Sixx

Ich liebe Amerika und hoffe, wir können daraus wachsen.

Die USA wählt: Das denkt die Metal-Welt über Donald Trump

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Diese Metaller und Rocker freuen sich für Joe Biden

Nachdem Joe Biden die 20 Wahlmännerstimmen von Pennsylvania zugerechnet werden, wird der 77-Jährige bekanntlich der nächste, nunmehr 46. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika werden. Daran dürften auch die Klagen und erratischen Äußerungen von Donald Trump nichts mehr ändern. Im Internet verleihen daraufhin zahlreiche Rocker und Metaller ihrer Freude darüber Ausdruck. Ex-Skid Row-Sänger Sabastian Bach zum Beispiel schrieb: "In den letzten vier Jahren habe ich das Wort Präsident nicht mit einem Namen danach gesagt. Nicht einmal ein Mal. Es fühlt sich glorreich an. Es ist wunderschön, die Worte 'Präsident Biden' zu sagen. Danke für die Hoffnung für Rock'n'Roll!" Amy Lee,…
Weiterlesen
Zur Startseite