Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Venoms Cronos: „Henry Rollins ist ein Idiot“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In einem aktuellen Interview mit ‘One On One With Mitch Lafon’ nennt Venom-Sänger/-Bassist Cronos den ehemaligen Black Flag-Sänger Henry Rollins einen „Idioten“. Rollins hatte in seiner Biografie ‘Get In The Van’ von 1994 über Venom gespottet und sie u.a. als „schwach“ und „Bullshit“ bezeichnet.

So heißt es in ‘Get In The Van’ zu einem Venom-Konzert in den New Jersey City Gardens vom 2. April 1986, bei dem Black Flag für Venom eröffneten:

„Venom brauchten fast eine Stunde, um auf die Bühne zu kommen. Sie hatten Roadies, die ihre Gitarren stimmten und so einen Mist. Endlich kamen sie auf die Bühne. Es war saukomisch. Als würde man ‘Spinal Tap’ sehen. Der Schlagzeuger hatte einen Typen mit einem Ventilator neben sich stehen, um ihn trocken zu halten. Der Sänger/Bassist nannte sich Kronos. Er hatte ein paar tolle Texte. Er brachte die Menge dazu, immer und immer wieder etwas zu schreien, dass ich als ‘Black Funky Metal’ verstand, was ich ziemlich cool fand und schon dachte, dass ich mich vielleicht in den Jungs getäuscht hätte. Später fand ich heraus, dass es ‘Black Fucking Metal’ heißen sollte. Oh, Entschuldigung. Ich erwartete, dass sie jede Minute in Spinal Taps ‘Sex Farm Woman’ einsteigen würden. Der Gitarrist war so schlecht, dass es schmerzhaft war. Ich hatte eine großartige Zeit. De Bassist war ebenfalls extrem lustig. Er wackelte mit der Zunge und rollte mit den Augen. Er richtete sich auch etwa alle fünfzehn Sekunden die Haare.

Venom sind schwach. Alles an ihnen ist schwach. Sie können nicht mal spielen. Sie hatten einen Haufen Roadies, der alles für sie erledigte. Schwach, schwach, schwach.

Ich würde es lieben, häufiger mit verdammten ‘Heavy Metal’-Bands zu spielen. Es war ein großer Spaß, sie auf der Bühne zu zerlegen. Es ist alles nur Licht und Make-Up. Was ein Schwachsinn.

Venom sind scheiße, so voller Scheiße. Was ein Witz. Sie schwitzen nicht für die Bühne und es interessiert sie wahrscheinlich nicht mal.“

Angesprochen auf die Äußerungen des Black Flag-Sängers schießt der Venom-Frontmann nun in dem Podcast-Interview ‘One On One With Mitch Lafon’ zurück. Cronos:

„Lass mich dir die Wahrheit über diese Konzert erzählen. Henry Rollins’ Mama hat uns angerufen und erzählt, dass Black Flag das nächste große Ding in New York wären und dass sie so viele Fans hätten, blah blah blah. Wir ahnten ja nicht, dass sie nur eine traurige, kleine Band ohne Fans waren.

Als wir ankamen, verhielten sich Black Flag wie Kinder; sie konnten nicht spielen, sie hatten keine verdammten Instrumente und wir mussten diesen Typen unsere Backline leihen. Sie kamen bei der Show mit einem beschissenen kleinen Päckchen voller Sandwiches und einer Flasche Orangensaft an. Ich dachte: ,Ich habe geglaubt, ihr seid in einer Band. Ich dachte ihr Typen seid Musiker.‘ Und sie beschwerten sich einfach über alles. Wir konnten nicht aufhören, sie auszulachen. Aber dass sie auch noch mit ihrer Mutter auftauchten, die jedem versuchte zu sagen, was er zu tun hat und einen Streit mit unserem Manager anfängt. Der hat ihr einfach gesagt, sie solle sich verpissen. Sie meinte: ,Uns wurde eine Garderobe versprochen.’ Wir sagten: ,Ja, der Raum ist drinnen.’ Es waren etwa drei Stühle darin. Wir besitzen den Laden schließlich nicht, wir tauchen nur auf. Wir waren nicht am Backstage-Bereich interessiert. Wir waren an der Bühne interessiert. Wir waren dort, um ein Konzert zu spielen. Hinter der Bühne gibt es ein paar Räume, eine Toilette, einen Tisch und einen Stuhl. Das ist ein Backstage-Bereich. Das ist die Realität des Rock’n’Roll. Und sie heulte rum.

Diese Typen waren verdammte Kinder. Und was diese Geschichte mit dem Sehen und Verspotten unserer Show angeht: Sobald ihr Auftritt vorbei war, sind sie in ihrem Van und waren weg. Also weiß ich nicht, welche Show er gesehen hat, aber es war sicherlich kein Venom-Auftritt. Und falls du das Buch gelesen hast, weißt du, dass das Datum nicht stimmt.

Das ist der Grund, warum Henry Rollins Bücher schreibt und nicht länger in einer Band ist: Weil er kein verdammter Musiker ist. Er ist ein Idiot.“

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Das sind die besten Spiele im Retro-Look

Ihr steht auf Retro-Games, könnt Mario, Mega Man, Sonic & Co. inzwischen aber problemlos im Schlaf durchspielen? Das Problem kennen wir auch, doch zum Glück müsst ihr euch nicht nur mit den Klassikern begnügen, denn es gibt auch aktuelle Spiele im Retro-Look. Wir stellen Euch hier einige der besten Games vor. Wie immer gilt: Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Viel Spaß! Broforce Dieses Spiel zollt hypermaskulinen Actionhelden wie Arnold Schwarzenegger und Sylvester Stallone Tribut, als diese in den 80er-Jahren den Höhepunkt ihrer Karriere hatten. In „Broforce“ ballert ihr euch in bester Sidescrolling-Manier durch die verschiedenen Level und hinterlasst…
Weiterlesen
Zur Startseite