Toggle menu

Metal Hammer

Search
Kiss - Exklusive Vinyl-Single in 07/19

Seht hier das Video zum ersten Song von Joey Jordisons Supergroup

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Der ehemalige Slipknot-Schlagzeuger Joey Jordison und Dragon Force-Bassist Frédéric Leclercq gründen gemeinsam eine neue Band names Sinsaenum. Sänger der Gruppe ist Attila Csihar von Mayhem und Sunn O))). Heimoth von der Black Metal-Formation Seth spielt den Bass, die Position des Gitarristen übernimmt der Dragon Force-Bassist Frédéric Leclercq.

Das Debüt-Album ECHOES OF THE TORTURED soll am 29. Juli erscheinen. Das Musikvideo zum Song ‘Army Of Chaos’ ist bereits veröffentlicht.

Leclercq meint zu diesem Ereignis: „Ich war schon immer ein Death Metal-Fan und hab ein paar von den Songs schon 1998 geschrieben, ich wollte so etwas immer schon mal machen. Es gab nur nie den richtigen Zeitpunkt dafür, genauswenig hab ich die richtigen Leute dafür gefunden.

Joey sollte derjenige sein, der diese Umstände ändert. „Joey hat mir diese SMS geschrieben und gefragt, was ich mache, also hab ich ihm von diesen Death Metal-Songs erzählt.“

Zum neuen Album wünscht er sich, den Zuhörer auf eine Reise mitzunehmen. Alle Lieder seien miteinander verbunden und sollten als ein Ganzes angehört werden. „Mit iTunes und was weiß ich sind die Leute heute wählerisch geworden, wohingegen dieses Album ein Erlebnis ist, das dich zwingt, es als ein komplettes Kunstwerk anzuhören, was daher rührt, dass ich von einer Zeit komme, wo man ein Album aufgelegt hat und es bis zum Ende angehört hat.“

Joey Jordison hat parallel noch ein anderes Projekt namens Vimic laufen. Dafür hatte er 2016 seine vorherige Band Scar The Martyr aufgelöst, die er im April 2013 gegründet hatte.

Anzeige

iPhone XR für 1 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone

  • 6,1″ Liquid Retina Display
  • leistungsstarker Smartphone Chip
  • revolutionäres Kamerasystem

Bei der Telekom bestellen

Anzeige

teilen
twittern
mailen
teilen
Lauschaffäre: Was ist eigentlich Dark Jazz?

Es ist schwer vorstellbar, dass es ein Musik-Genre gibt, das ein noch durchmischteres Publikum vor schlecht beleuchtete Bühnen zieht: Dark Jazz spricht zuallererst Jazz-Fans an, allerdings finden sich auch Freunde des Doom, Metal und Ambient in der Anhängerschaft bedeutender Bands. Kind der 90er Entstanden ist Dark Jazz Anfang der 90er-Jahre. Als Bezugsrahmen wird der Extreme Metal gesehen. Dark-Jazzer vereinen die schleppenden, finsteren Elemente des Doom mit den Klängen und Instrumenten des Jazz. Die Musik erinnert an Filmmusik und hat die Macht, komplette Kulissen in den Köpfen der Hörer zu kreieren. Dark Jazz ist langsam, unheimlich, wunderschön unzugänglich. Mit seiner Filmmusik…
Weiterlesen
Zur Startseite