Ville Valo: „Es hat zweieinhalb Jahre gedauert, das Soloalbum fertigzustellen“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Love Metal-Pionier Ville Valo (HIM) kehrt nach sehnsüchtigem Warten und Hoffen seitens der Fans mit neuer Musik zurück. Unter dem Banner VV wird der Musiker 2023 sein erstes Soloalbum NEON NOIR veröffentlichen. Den ersten Vorboten ‘Loveletting’ präsentierte er bereits am vergangenen Freitag (08. April 2022) und kündigte zeitgleich seine Tour zum Album an.

Mit Spotify sprach Valo kürzlich über seine Rückkehr. „Seit Beginn der Pandemie schreibe ich an dem Album“, erklärt er in dem Video, das oben zu sehen ist. „Ich habe sogar gelernt, wie man Schlagzeug, Bass und Gitarre aufnimmt, weil ich keine Musiker finden konnte. Ich musste es alleine machen – wirklich alles alleine. Es tut mir also echt leid, aber ich habe zweieinhalb Jahre gebraucht, um das Album fertigzustellen. ‘Loveletting’ ist die erste Single. Es ist ein lautes Liebeslied, ein sehr trauriges und melancholisches, wehmütiges Lied, aber vielleicht auch eine Art Licht am Ende des Tunnels (…). Es gibt also nicht viel Neues unter der Sonne von VV, aber ich liebe es.“

Zum Release der Single erklärte Ville Valo: „Gestalterisch gesehen, ist der Hauptunterschied zwischen HIM und VV die zusätzliche Linie im Heartagram (…). Musikalisch gesehen, sind es die Mamas And The Papas, die sich als Metallica verkleidet haben und auf dem Weg zu einer Halloween-Party im Studio 54 sind. Und wer würde das nicht gerne erleben wollen?“

Weitere Details zu NEON NOIR werden zu gegebener Zeit veröffentlicht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Kerry King rekapituliert seine Zeit bei Megadeth

Loudwire sprach bereits vor einiger Zeit mit Slayer-Gitarrist Kerry King über seinen kurzweiligen Ausflug in die musikalischen Sphären der Thrash Metal-Hochkaräter Megadeth. Nun, da besagtes Interview online wieder aufgetaucht ist, haben auch wir die Möglichkeit, uns an die kurze gemeinsame Zeit der Genre-Größen zu erinnern. King spielte 1984 bei auf ersten fünf Konzerten von Megadeth, bevor er die Gruppe verlassen und natürlich eine äußerst erfolgreiche Karriere bei Slayer begonnen hatte. Doch bevor es dazu kam, hatte King „das Glück, Metallica live mit Mustaine zu erleben. Ich war so fasziniert von Mustaine, weil er einfach krass an der Gitarre abging... Und…
Weiterlesen
Zur Startseite