Visual Kei Special: Maximum The Hormon

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Optisch ist keiner der fünf jungen Musiker dem gängigen Visual Kei Erscheinungsbild zuzuordnen, da sie vollends auf Make-up und Kostümierung verzichten. Auch musikalisch unterscheiden sie sich sehr von den meisten ihrer musizierenden Landsmänner: Maximum the Ryo (Gitarre/Gesang), Daisuke han (Gesang), Nawo (Schlagzeug/Gesang) und Ue-Chan (Bass) wollen mit harten Rhythmen und ihrer skurrilen Mischung aus Punk, Funk, Ska und Metal gute Laune verbreiten. Dazu kommen noch drei verschiedene Gesangsstile: Daisukes mal hohes, mal tiefes Schreien, Ryos klarer Gesang und die weibliche Stimme der zarten Drummerin Nawo.

Gegründet wurden Maximum The Hormone schon 1998 in Hachioji, einem Vorort von Tokio. Auch sie beeilten sich mit dem ersten Album, das 1999 erschien und größtenteils englische Texte hatte: A.S.A. CREW. Ihre Landsleute verübelten ihnen die Texte allerdings, so dass sie anschließend Katakana (Silbenschrift der japanischen Sprache) als Basis für ihre Texte verwendeten.

Ihren ersten größeren Erfolg feierten die vier Japaner mit ihrer vierten Veröffentlichung KSUOBAN (2004). Den endgültigen Durchbruch in Japan verschaffte ihnen allerdings, wie auch schon ihren Kollegen Nightmare, die Anime-Serie DEATH NOTE. Sie steuerten ab der zweiten Staffel den Opening- und Ending-Track bei. Ihre Alben in Deutschland zu kaufen, ist leider nicht ganz einfach, da sie noch keinen deutschen Vertrieb haben.

>>> Weiterführende Links

Maximum The Hormone – ‚Buiikikaesu‘

 

teilen
twittern
mailen
teilen
Max Cavalera: Darum haben seine Gitarren nur vier Saiten

Max Cavalera - früherer Frontmann von Sepultura und aktueller Vorsteher von Soulfly - erklärte in einem Interview mit Brutal Planet Magazine, warum die meister seiner Gitarren lediglich vier statt den üblichen sechs Saiten haben. Das Markenzeichen sei aus praktischen Gründen heraus entstanden, wie der Musiker erläuterte. Weniger ist mehr „Riffs haben mich schon immer fasziniert. Ich finde Riffs erstaunlich; sie sind magisch“, sagte Max. „Deine Persönlichkeit kommt durch das Riff zum Ausdruck – Wut, Verzweiflung, Glück; all diese Dinge spiegeln sich in den Riffs wieder. Deshalb liebe ich Riffs. Doch das ist nicht der Grund, warum ich die beiden Saiten…
Weiterlesen
Zur Startseite