Toggle menu

Metal Hammer

Search

Visual Kei Special: Maximum The Hormon

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Optisch ist keiner der fünf jungen Musiker dem gängigen Visual Kei Erscheinungsbild zuzuordnen, da sie vollends auf Make-up und Kostümierung verzichten. Auch musikalisch unterscheiden sie sich sehr von den meisten ihrer musizierenden Landsmänner: Maximum the Ryo (Gitarre/Gesang), Daisuke han (Gesang), Nawo (Schlagzeug/Gesang) und Ue-Chan (Bass) wollen mit harten Rhythmen und ihrer skurrilen Mischung aus Punk, Funk, Ska und Metal gute Laune verbreiten. Dazu kommen noch drei verschiedene Gesangsstile: Daisukes mal hohes, mal tiefes Schreien, Ryos klarer Gesang und die weibliche Stimme der zarten Drummerin Nawo.

Gegründet wurden Maximum The Hormone schon 1998 in Hachioji, einem Vorort von Tokio. Auch sie beeilten sich mit dem ersten Album, das 1999 erschien und größtenteils englische Texte hatte: A.S.A. CREW. Ihre Landsleute verübelten ihnen die Texte allerdings, so dass sie anschließend Katakana (Silbenschrift der japanischen Sprache) als Basis für ihre Texte verwendeten.

Ihren ersten größeren Erfolg feierten die vier Japaner mit ihrer vierten Veröffentlichung KSUOBAN (2004). Den endgültigen Durchbruch in Japan verschaffte ihnen allerdings, wie auch schon ihren Kollegen Nightmare, die Anime-Serie DEATH NOTE. Sie steuerten ab der zweiten Staffel den Opening- und Ending-Track bei. Ihre Alben in Deutschland zu kaufen, ist leider nicht ganz einfach, da sie noch keinen deutschen Vertrieb haben.

>>> Weiterführende Links

Maximum The Hormone – ‚Buiikikaesu‘

 

teilen
twittern
mailen
teilen
Marty Friedman: Romantisches Geklimper auf Hello Kitty-Gitarre

Wenn Gitarrenlegenden ihr Können auf Kinder-Instrument präsentieren, staunt man manchmal nicht schlecht: Ex-Megadeth-Musiker Marty Friedman schafft es aus einer kleinen Hello Kitty-Gitarre überaus stimmige Töne zu holen. In die romantische Ballade, die er dabei zum Besten gibt, packt der Gitarrist zudem noch jede Menge Gefühl. Zur Erklärung sagt der Musiker vorab noch: "So fühle ich mich, wenn ich auf einer Hello Kitty-Gitarre spiele." https://www.youtube.com/watch?v=qkiRP_92z78 Angefangen hat der Hello Kitty-Spaß mit Mike Portnoy. Im Herbst 2015 ließ loudwire.com den ehemaligen Dream Theater-Schlagzeuger auf einem Kinderschlagzeug spielen. Seitdem geben immer wieder geübte Musiker ihr Bestes auf den katzenverzierten Instrumenten zu hören. Sämtliche…
Weiterlesen
Zur Startseite