Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Volbeat haben ihr viertes Album fast im Kasten

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update:] Volbeat haben zwei Gäste bekannt gegeben, die auf dem kommenden Album BEYOND HELL/ ABOVE HEAVEN zu hören sein werden: Mark „Barney“ Greenway von Napalm Death und Mille Petrozza von Kreator. Volbeat-Sänger Michael Poulsen erklärte, dass beide Bands einen gehörigen Einfluss auf ihn gehabt hätten – was er ihnen nie vergessen habe.

Ruhe, Stillstand oder Erholung gibt es bei Volbeat nicht. Obwohl die Band ständig unterwegs ist und Chef Michael Poulsen kürzlich sogar auf der Bühne zusammenbrach, haben die Dänen ihr viertes Album fast fertig.

Natürlich bleiben Volbeat ihrer Tradition kryptischer Titel treu – das Album wird BEYOND HELL/ ABOVE HEAVEN heißen und im September 2010 erscheinen. Den Titel selber sollte man aber nicht falsch interpretieren, wie el Cheffe Poulsen wissen lässt:

„Das neue Album heißt ‚Beyond Hell / Above Heaven‘, hat aber mit Religion nichts zu tun. Der Titel bezieht sich auf das Gesamtthema des Albums, mit dem wir genau an der Stelle der Geschichte anknüpfen, wo ‚Guitar Gangsters & Cadillac Blood‘ aufhört…“

Das kommende Volbeat-Album wird der Nachfolger zu GUITAR GANGSTERS & CADILLAC BLOOD (2008), das für die Band einen immensen Erfolgs-Sprung brachte.

Weitere Artikel zu Volbeat:
+ Rock am Ring bestätigt neue Bands – u.a. Volbeat
+ Volbeat-Sänger Michael Poulsen bricht auf der Bühne zusammen
+ The New Black unterwegs mit Volbeat – ein Tour-Bericht

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Die Metal-Alben der Woche vom 18.09. mit Ace Frehley, Napalm Death, Finntroll u.a.

Ace Frehley Mit ‘Good Times Bad Times’ borgt sich der einstige Kiss-Gitarrist gleich zu Beginn einen der besten Album-Opener direkt vom Led Zeppelin-­Debüt und beschließt sein Hommage-Album mit ‘We Gotta Get Out Of This Place’ von den Animals als ultimativem Rausschmeißer – zumindest fast, wäre da nicht... (hier weiterlesen) https://www.youtube.com/watch?v=RkvDz-lE7jg Napalm Death Komponiert hat Bassmonster Shane Embury, und gemeinsam mit Barney Greenway auch getextet. THROES OF JOY IN THE JAWS OF DEFEATISM ist daher naturgemäß etwas anders ausgefallen als die letzten Napalm Death-Alben. Das komplette Review findet ihr hier. https://www.youtube.com/watch?v=TLKjpobj4vg Fun Fact: Soweit ein Glockenturm als das größte Musikinstrument angesehen…
Weiterlesen
Zur Startseite