Vorbild für Metal? Jazz-Musiker fordern Staats-Unterstützung

von
teilen
twittern
mailen
teilen
Plattenspieler
Plattenspieler

Das Leben als Musiker ist hart. Immer auf Tour oder im Studio, und trotzdem bleibt am Ende nur selten Geld übrig, das nicht sofort wieder in Studio oder Tour investiert werden muss. Das ist im Metal nicht anders als in anderen Genres.

Jazz-Musiker machen jetzt auf ihre Situation aufmerksam und fordern die Bundesregierung, Musikschaffende finanziell zu unterstützen und Auftrittsorte zu erhalten. Dazu wurde unter anderem die Union deutscher Jazzmusiker gegründet. Ziel ist es auch, das öffentliche Ansehen nichtkommerzieller Musik zu erhöhen. 

Was für Jazz gilt, sollte doch auf jede Art von Musik anwendbar sein. Vereinzelt erhalten junge Metal-Bands zwar staatliche Unterstützung – doch die Kritiker sind wie so oft nicht weit (). Wann also ziehen die ersten Metaller protestierend auf die Straße?

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

 

Holger Ellgaard, Wikimedia Commons
teilen
twittern
mailen
teilen
Saitenhieb: Ist Crowdfunding wirklich Bettelei?

Liebe Rocker, BETTLER! FANVERARSCHUNG! ABZOCKE! "Erstmal den Vorschuss ausgeben und dann rumjammern!", "Baut ihr mir auch ein Haus?". Die Aufregung um die - zugebenermaßen mit 750.000€ insgesamt sportlich angesetzte - Kampagne von Wintersun-Mastermind Jari Mäenpää ist groß. So groß, dass es im Netz von kollektiven Hirnaussetzern nur so wimmelt. Doch abgesehen von Unprofessionalitäten jeglicher Coleur ist ein Vorwurf besonders laut: Warum bettelt der gestandene Musiker seine Fans an, wenn es doch "nur" um ein neues Album geht? Dabei gilt zunächst die Frage: Ist das denn wirklich Bettelei? Oder anders gefragt: Bekommen die Fans wirklich nichts, außer einem wohligwarmen Charity-Gefühl und…
Weiterlesen
Zur Startseite