Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Powerwolf-Album nur in METAL HAMMER 07/2021

Vorstoß: Internet-Videos sollen Geld bringen, statt Klagen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Klingt diese Vision unrealistisch? Ist sie dabei gar nicht, denn über die Software Auditude soll bei Myspace jetzt automatisch erkannt werden, woher ein Video kommt. Egal, ob es aus einer Serie, einem Film oder einer Musik-CD stammt.

Anschließend soll beim Abspielen des Clips automatisch angezeigt werden, woher der Clip stammt, es soll Werbung eingeblendet werden und ein Link zu einem Online-Shop. Man könnte also Geld mit von Usern eingestelltem Video-Content verdienen. Kein Wunder, dass MTV jetzt dazu aufruft, eifrig MTV-Videos bei Myspace einzustellen, während der eigene Mutterkonzern Viacom letzte Woche noch mit Klagen gegen Youtube beschäftigt war.

Etwas Ähnliches macht auch Youtube schon seit einiger Zeit, indem es per Software automatisch zu erkennen versucht, worum es sich beim Video handelt und bei unrechtmäßigem Inhalt den User auffordert, das Video offline zu nehmen. Ansonsten legt Youtube Werbung drüber.

Der Unterschied zu Auditude: Auditude könne wirklich fast alles erkennen, Youtube nicht. Der digitale Fingerabdruck würde also dank der Software auch auf fast jeglichen Video-Inhalt ausgeweitet werden.

Was bisher als Zukunftsvision gelten durfte, ist jetzt ganz real angegangen worden. Der gemeinsame Vorstoß von Myspace, MTV und Auditude könnte damit ein wichtiger Schritt sein, um Online-Videos nicht mehr nur als Feind anzusehen und zu blockieren bzw. die Quellen zu verklagen, sondern den Status Quo zu akzeptieren und Sales-orientiert zu nutzen.

Was die User von dieser Aktion halten, steht allerdings auf einem anderen Blatt…

Ähliche Artikel:
+ CD-Nachfolger slotMusic ist auf dem Markt: fingernagelgroße Chips voller Musik
+ Blogger kommt nach Leak von Guns N` Roses CHINESE DEMOCRACY glimpflich davon

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Die Metal-Alben der Woche vom 21.05. mit Monster Magnet, Debauchery, Herman Frank u.a.

Monster Magnet A BETTER DYSTOPIA vereint weitgehend nicht etwa die zu erwartenden üblichen Verdächtigen, sondern birgt im Perlentauchermodus unterbewertete oder unbekanntere musikalische Schätze. Nach einem Gedenkintro zu Ehren des Spät­sechziger-Psychedelic Rock-DJ-Pioniers Dave Diamonds geht es auch schon kopfüber in das klangliche Kaleidoskop, das mit Hawkwinds ‘Born To Go’ stilecht beginnt. (Hier weiterlesen) https://www.youtube.com/watch?v=QD4C990HTBs Debauchery Als AC/DC des Death Metal lässt das Trio seine Riffs wunderbar stumpf und simpel daherwummern. Doch es dauert nicht lange und man fragt sich, ob die Münchener auch noch einen anderen Kniff draufhaben. (Hier weiterlesen) https://www.youtube.com/watch?v=n2UimaC_cbo Herman Frank Herman Frank bringt das bereits fünfte Kapitel seines…
Weiterlesen
Zur Startseite