Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Wasser in Dosen bekommt brutale Metal-Werbung

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Der Gründer des Start-Ups Liquid Death hat die Nase voll von dem Klischee, dass in der harten Metal-Szene nur Bier getrunken wird. Deswegen entschied sich Mike Cessario dazu seinem Wasser in Dosen unter dem Motto „Kill deinen Durst“ einen passenden Metal-Werbe-Clip zu verpassen.

Cessario ist mit auffälligem Marketing vertraut, da er in der Vergangenheit an viralen Werbeaktionen für die Netflix-Originalserien ‘House of Cards’, ‘Stranger Things’ und ‘Narcos’ gearbeitet hat. Außerdem spielte er selbst in Punk- und Heavy Metal-Bands. Gegenüber Business Insider erzählte Cessario: „Als wir anfingen, haben wir uns gefragt, warum Produkte und Konsumgüter immer diese langweiligen Regeln aus den fünfziger Jahren einhalten müssen, während andere Unterhaltungssachen viel spaßiger ablaufen dürfen.“

Cessario dachte bei der Konzipierung seines Unternehmens zunächst vor allem an die Straight-Edge-Szene. „Wir wussten, dass die am besten zu erreichende Masse für uns die Leute sind, die sich für Heavy Metal, Punkrock und diese Art von Welt interessieren, weil sie sofort den Witz und den Humor verstehen würden und so etwas noch nie gesehen haben. Wenn man darüber nachdenkt, macht es Sinn – alles, was Metal und Punk ist, ist extrem. Vegan zu sein ist extrem. Gegen die Entwaldung zu protestieren ist extrem. Es gibt mehr Veganer auf einer Heavy Metal-Show als auf einer Taylor Swift-Show.“

Den Werbeclip könnt ihr euch hier ansehen:

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Wieso Metal nie aussterben wird

Wer zum alljährlichen Wacken pilgert, kann immer wieder feststellen wie groß die Metal-Community doch ist. Wobei das Wacken Open Air nicht nur in Metalhead-Kreisen gefeiert wird, sondern auch allgemeines Interesse an der Kultur der harten Musik weckt und in vielerlei Mainstream-Medien diskutiert wird. So hat sich das Onlinemagazin der Süddeutschen Zeitung jetzt die Frage gestellt, wieso Metal schon so lange fortbesteht und was die Community dahinter ausmacht. Dafür haben sie sich Rolf Nohr, der die Professur für Medienwissenschaft an der Hochschule für bildende Künste in Braunschweig innehat und Autor des Buchs ‘Metal Matters. Heavy Metal als Kultur und Welt’ ist,…
Weiterlesen
Zur Startseite