Toggle menu

Metal Hammer

Search

Wayne Static (Static-X) mit 48 Jahren verstorben

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Am Wochenende verstarb Static-X-Sänger und -Gitarrist Wayne Static im Alter von nur 48 Jahren. Der US-Musiker  – bürgerlich Wayne Richard Wells – starb am 01.11.2014 bei sich zu Hause. Der Pressemitteilung zufolge soll Wayne Static friedlich entschlafen sein.

Am Morgen seines Todestages wollten Wayne Static und seine Ehefrau, Pornodarstellerin Tera Wray, zur Tour gemeinsam mit Powerman 5000 und American Head Charge aufbrechen.

>>> Hört das Wayne Static-Album PIGHAMMER jetzt bei Juke!

Zunächst gingen Gerüchte durchs Netz, Wayne Static sei durch Drogen verstorben. Laut der Pressemitteilung, die von der Familie des Musikers herausgegeben wurde, sei Static aber seit 2009 clean – die Todesursache bleibt also noch unbekannt.

Wayne Static veröffentlichte mit Static-X folgende Alben:

WISCONSIN DEATHTRIP (1999)
MACHINE (2001)
SHADOW ZONE (2003)
START A WAR (2005)
CANNIBAL (2007)
CULT OF STATIC (2009)

2013 lösten sich Static-X auf, nachdem sich ein Rechtstreit mit Ex-Bassist Tony Campos andeutete. Wayne Static veröffentlichte 2011 sein erstes Soloalbum PIGHAMMER.

Die Pressemitteilung zum Tod von Wayne Static im Wortlaut:

„HOLLYWOOD, CA (November 1, 2014) – Today is a sad day in the music industry – Front-man and founding member WAYNE STATIC of STATIC-X passed away quietly in his sleep at his home last night.

The couple was getting ready to leave for a Fall/Winter tour this morning. They were to have left the night before on Halloween, but decided they would head out early in the morning November 1st.

The couple, known for partying heavy, had left hard drugs in 2009 and had not touched them since. Static’s first solo album – Pighammer – was a tribute to his new non-drug life and hoped it would help others to get clean from hard chemical drugs.

More official information about his passing will be released in the following days. This is not a drug related incident or an O. D. Please be courteous to his family and wife and leave positive messages~“

teilen
twittern
mailen
teilen
Symphonic Metal: Mehr als Orchestergedudel

Stil Wie es der Name schon sagt, handelt es sich bei Symphonic Metal um eine Kombination aus Metal und symphonischen, klassischen Bausteinen, die einen opulenten Charakter aufweisen, weshalb auch häufig Parallelen zu Filmmusik gezogen werden. Typischerweise gehen harte Riffs und Drums eine Symbiose mit orchestralen und opernhaften Elementen ein. Zumeist finden sich klassische Streich- und Blasinstrumente sowie Klavierspiel. Da dies bei Live-Auftritten nicht immer realisierbar ist, wird dort häufig auf Keyboard oder Playback zurückgegriffen. Ebenfalls typisch, jedoch nicht zwingend im Repertoire, sind Chöre und Operngesang – oftmals weibliche Sopranstimmen. Einen Kontrast dazu bilden Duettformationen mit tieferen männlichen Stimmen, bis hin…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €